Keramikhersteller Villeroy & Boch aus Mettlach mit schlechten Zahlen

Schlechte Zahlen aus Mettlach : Villeroy & Boch senkt Prognose nach Umsatzrückgang

Rückgang beim Umsatz beim Keramikhersteller: Unternehmen will am heutigen Mittwoch seine Halbjahresbilanz präsentieren.

Bei Villeroy & Boch laufen die Geschäfte derzeit schlechter als erwartet. Der Keramikhersteller hat seine Prognose für den Umsatz sowie den Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) deshalb gesenkt. Grund dafür sei ein Umsatzrückgang um 6,3 Prozent in den ersten sechs Monaten, wie das Unternehmen am späten Dienstagabend (16. Juli) in Mettlach mitteilte.

Villeroy & Boch erwartet nun für 2019 einen leichten Rückgang des Konzernumsatzes auf 825 bis 850 Millionen Euro nach 853 Millionen im Jahr zuvor. Das Ebit soll 48 bis 52 Millionen Euro betragen, im Vorjahr waren es 54 Millionen Euro. Zuvor hatte das Unternehmen eine Umsatz- und Ergebnissteigerung von jeweils drei bis fünf Prozent in Aussicht gestellt.

Villeroy & Boch stellt Keramikprodukte für Bad und Toilette sowie Geschirr her. Die Firma aus dem Saarland hat international rund 750 Mitarbeiter an 14 Produktionsstandorten. Seinen Halbjahresbericht will Villeroy & Boch an diesem Donnerstag veröffentlichen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung