IW Köln sieht Saarland als Region mit großen Problemen

Abgehängte Regionen : Studie sieht das Saarland als Problemfall

In 19 deutschen Regionen muss einer Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge dringend gehandelt werden, damit sie nicht abgehängt werden.  Auch das Saarland gehört laut der Untersuchung zu den Problemfällen.

Eine drohende Abwärtsspirale sehen die Forscher außerdem in  elf Regionen der ostdeutschen Bundesländer, in vier Gebieten Nordrhein-Westfalens sowie in Bremerhaven, Teilen Schleswig-Holsteins und der Westpfalz. Die Gebiete wurden nach Faktoren wie etwa Arbeitslosenquote, Kaufkraft, Durchschnittsalter der Bevölkerung oder Verschuldung bewertet. „Das Saarland hat noch immer mit strukturellen Nachteilen zu kämpfen, die sich aus dem Ende des Steinkohlebergbaus ergeben“, erklärt das Saar-Wirtschaftsministerium das Ergebnis. Doch „sehen wir auch positive Signale“, zum Beispiel die Entlastung der Kommunen, um Investitionen zu erleichtern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung