IHK-Umfrage zur Konjunktur im Saarland: Industrie schwach

Neue Umfrage : Saar-Industrie schraubt Erwartungen runter

Vor allem die Lage der Autobranche macht der Saar-Wirtschaft zu schaffen, zeigt die neue Konjunkturumfrage.

(ts/dpa) Die Unternehmen im Saarland erwarten in nächster Zeit keine Verbesserung der Konjunktur. Krisensignale kommen vor allem aus der Industrie. Im August haben die Industriebetriebe ihre Erwartungen für die kommenden Monate noch mal nach unten korrigiert, berichtete am Montag die saarländische Industrie- und Handelskammer (IHK) mit Verweis auf ihre neueste Umfrage bei rund 300 Unternehmen. Vor allem leide die Stahlindustrie unter der angespannten Lage im Automobilbau. Insgesamt bewegten sich in den Industriebetrieben die Auftragseingänge und Umsätze um bis zu 20 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Rund laufen die Geschäfte nach Einschätzung der IHK nur noch in der Keramikindustrie sowie in der Medizin-, Mess- und Regeltechnik.

Insgesamt sei die Lage der Saar-Wirtschaft aber gespalten, erläuterte IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen. Im Gegensatz zur Industrie höre man aus Handels- und Dienstleistungsunternehmen noch vergleichsweise gute Nachrichten. Hierfür sei insbesondere die noch immer robuste Lage auf dem Saar-Arbeitsmarkt verantwortlich.

Insgesamt bewerten nach IHK-Angaben derzeit 37 Prozent der befragten Saar-Unternehmen ihre Geschäftslage mit gut, 50 Prozent mit befriedigend und 13 Prozent mit schlecht. Das ist die schlechteste Lage-Einschätzung seit über sechs Jahren. Für die Herbst- und Wintermonate erwarten nur neun Prozent der Unternehmen bessere, 78 Prozent gleichbleibende und 13 Prozent schlechtere Geschäfte.

Das gesamtdeutsche Geschäftsklima fiel derweil laut Ifo-Umfrage auf den tiefsten Stand seit 2012. Es erlebt den fünften Rückgang in Folge.

Mehr von Saarbrücker Zeitung