Automobilkongress 2024 Ford ist bald weg – Experte rät: „Das Saarland braucht eine klare Vision für seine Autoindustrie“

Saarbrücken · Die Autohersteller und ihre Zulieferer sind stark verunsichert. Ständige Diskussionen um Technologien und fehlende verlässliche Rahmenbedingungen durch die Politik erschwerten das Geschäft. Das wurde auch auf dem „AKJ-Automobilkongress“ in Saarbrücken deutlich.

 Die deutschen Autohersteller und Zulieferer fordern verlässlichere Rahmenbedingungen von der Politik, um auch langfristig Planungssicherheit zu haben. Unser Bild zeigt die Produktion im Stammwerk München.

Die deutschen Autohersteller und Zulieferer fordern verlässlichere Rahmenbedingungen von der Politik, um auch langfristig Planungssicherheit zu haben. Unser Bild zeigt die Produktion im Stammwerk München.

Foto: dpa/Sven Hoppe

Ford als einziger Autohersteller im Saarland ist bald weg. Was nun? Das Rätselraten in der Bevölkerung und auch bei den Beschäftigten in der Automobil- und Zulieferindustrie dauert an. Was soll aus dem Saarland als Automobilstandort werden? Kann man überhaupt noch im immer heftigeren Standortwettbewerb der deutschen Bundesländer um Neuansiedlungen Unternehmen aus der Autobranche an die Saar locken? Fragen, die auch auf dem 39. „AKJ-Automobilkongress“ in der Congresshalle vor über 200 Top-Entscheidern aus der deutschen und internationalen Autoindustrie diskutiert wurden.