Die Saarländer haben pro Kopf ein unterdurchschnittliches Einkommen

Studie belegt Wohlstandsgefälle : Einkommen im Saarland unter Bundesschnitt

Die Saarländer verfügen im Schnitt über ein im Bundesvergleich geringes Einkommen. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen betrug im vergangenen Jahr 20 536 Euro nach Steuern und Sozialabgaben, wie eine Studie des gewerkschaftlichen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) ergab.

Der Bundesdurchschnitt lag bei 23 295 Euro.

Das höchste verfügbare Pro-Kopf-Einkommen im Saarland verbucht der Saarpfalz-Kreis mit 22 783 Euro. Die niedrigsten Einkommen haben Menschen im Regionalverband mit 19 737 und im Kreis Merzig-Wadern mit 19 067 Euro. Dennoch verdienen die Menschen in fast allen Landkreisen real, also nach Abzug der Preissteigerung, mehr als in den Jahren davor. Im Saarpfalz-Kreis ist das Einkommen seit 2000 um 19,5 Prozent gestiegen, in Merzig-Wadern um 9,9 Prozent. Einzig der Kreis St. Wendel verbucht eine Minderung von drei Prozent.

Mehr von Saarbrücker Zeitung