Derzeit eine boomende Branche Desinfektionsmittel aus dem Saarland

Saarbrücken · In der Corona-Krise sind Desinfektionsmittel in Deutschland gefragt wie nie zuvor. Zahlreiche Firmen aus der Region stellen sie auf sehr unterschiedliche Weise her.

 Chemikalien, die Viren, Pilze und Bakterien abtöten, können auf verschiedenen Wegen gewonnen werden. Die genaue Rezeptur ist meist Betriebsgeheimnis.

Chemikalien, die Viren, Pilze und Bakterien abtöten, können auf verschiedenen Wegen gewonnen werden. Die genaue Rezeptur ist meist Betriebsgeheimnis.

Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Die Corona-Epidemie hat die Nachfrage nach Desinfektionsmittel explodieren lassen. Der „Ausverkauft“-Zettel klebt an Regalen von Drogerie-, Bau- und Verbrauchermärkten, seitdem sich das Covid-19-Virus in Deutschland ausbreitet und der Ruf nach mehr Hygiene immer lauter wird. Das hat auch im Saarland eine Branche ins Rampenlicht gerückt, die bisher eher im Stillen geforscht, experimentiert, Produkte entwickelt und sie verkauft hat, die dazu dienen, den Kampf gegen Viren, Bakterien oder Keime erfolgreich zu führen. Die saarländischen Desinfektionsmittel-Produzenten rücken den winzigen Bösewichten mit unterschiedlichen Methoden zu Leibe. Allen gemeinsam ist, dass sie derzeit einen Boom erleben und ihnen ihre Desinfektionsmittel aus den Händen gerissen werden. Außerdem setzen sie auf Verfahren, die möglichst umweltschonend sind.