1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Busstreik im Saarland geht weiter, aber Verhandlungstermin vereinbart

Tarifkonflikt : Busstreik im Saarland kann bald enden

Der Busfahrerstreik wird zwar nicht ausgesetzt, aber ein neuer Verhandlungstermin steht fest.

Seit über einer Woche streiken die Busfahrer der vier kommunalen Verkehrsbetriebe im Saarland. Nun kommt Bewegung in die festgefahrene Tarifauseinandersetzung zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem kommunalen Arbeitgeberverband (KAV). Der KAV hat am heutigen Freitag (4. Oktober) der Gewerkschaft offiziell die Fortsetzung der Tarifverhandlungen angeboten. Verdi hat auf SZ-Nachfrage bestätigt, das Angebot anzunehmen. Am Dienstag, 8. Oktober, wird also wieder verhandelt. Allerdings wird der Streik in den Verkehrsbetrieben in Saarbrücken, Völklingen, Saarlouis und Neunkirchen mindestens bis dahin weitergehen. „Da wir noch nicht wissen, was uns im Detail angeboten wird, ist es uns gar nicht möglich, die Streikmaßnahmen auszusetzen“, sagt Verdi-Verhandlungsführer Christian Umlauf. Sollten die Verhandlungen am Dienstag zu einem Ergebnis führen, werde erneut die Urabstimmung eingeleitet. Stimmten die Mitglieder zu, werde das Angebot angenommen und der Streik beendet.

Ein Lichtblick für ÖPNV-Nutzer in Saarbrücken: Die Busse der Saarbahn fahren ab Samstag, 5. Oktober, nach einem Ersatzfahrplan, der auf der Homepage der Saarbahn veröffentlicht wird, teilt das Unternehmen mit. Außerdem sollen die Buslinien 111 und 112 ab Montag, 7. Oktober, vom Rathaus zur Universität beziehungsweise vom Hauptbahnhof/Betriebshof zur Universität nach dem regulären Fahrplan fahren.

Seit Dienstag vergangener Woche streiken im Saarland die Busfahrer und Mitarbeiter der vier kommunalen Verkehrsbetriebe. Seither bleibt ein Großteil der Busse in Saarbrücken, Völklingen, Saarlouis und Neunkirchen in den Depots. In der Tarifauseinandersetzung geht es um 427 Euro mehr Geld pro Monat. Uneinig sind sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber jedoch, in welchem Zeitraum die Löhne dieses Niveau erreichen.