Bald wohl Genehmigung für Wasserstoff-Tankstelle in Saarbrücken

Kostenpflichtiger Inhalt: Wasserstoff-Wirtschaft : Wirbel um Tankstelle für Wasserstoff in Saarbrücken

Einige Aufregung hat es um die geplante Wasserstoff-Tankstelle in Saarbrücken-Gersweiler gegeben. Auslöser war eine verweigerte Genehmigung der Unteren Bauaufsichtsbehörde der Stadt Saarbrücken für den Bauantrag.

„Das hat uns überrascht“, sagte Lorenz Jung, der bei dem Investor H2 Mobility das Team leitet, das für den Ausbau des Tankstellennetzes verantwortlich ist. Das sei zum ersten Mal passiert, seit das Unternehmen bundesweit Wasserstofftankstellen baut. Inzwischen sind nach Angaben von H2 Mobility 76 in Betrieb und 27 weitere in Planung oder im Aufbau. Die saarländische Politik war umgehend alarmiert. Wirtschaftsministerium und Staatskanzlei, aber auch der neue Saarbrücker Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) schalteten sich ein. Schließlich wäre es eine Blamage für ein Land, das Modellregion für Wasserstoff-Wirtschaft werden soll, wenn der Bau einer Wasserstofftankstelle an fehlenden Genehmigungen scheitert.

Jung ist inzwischen aber „optimistisch, dass wir eine Einigung“ mit der Saarbrücker Behörde erzielen. In diesem Sinne äußert sich auch die Stadtverwaltung. „Wir werden mit dem Investor und dem Architekten Gespräche führen und das Projekt intensiv begleiten, um Hürden aus dem Weg zu räumen. Wir sind zuversichtlich, dieses wichtige Vorhaben nach ersten Startschwierigkeiten möglichst zeitnah zu einem guten Abschluss zu bringen“, teilte Stadtpressesprecher Thomas Blug auf Anfrage mit. Lorenz hofft nun darauf, dass in einigen Wochen die Genehmigung vorliegt.