Arbeitskammern fordern ein Recht auf Weiterbildung

Wandel in den Unternehmen : Arbeitskammern fordern ein Recht auf Weiterbildung

Die Arbeitskammern aus Österreich, Luxemburg, Bremen und dem Saarland fordern ein Recht auf Weiterbildung. Bei einem gemeinsamen Treffen in Kirkel sagte Renate Anderl, Präsidentin der Arbeitskammer Österreichs, Digitalisierung müsse eine Chance für alle sein.

Eine „echte Weiterbildungskultur in den Unternehmen“ forderte Jörg Caspar, Vorstandsvorsitzender der Arbeitskammer des Saarlandes. Sein Bremer Kollege Ingo Schierenbeck plädierte gar für eine „europäische Weiterbildungsstrategie“. In einem gemeinsamen Thesenpapier fordern die vier Arbeitskammern einen Rechtsanspruch auf einen anerkannten Berufsabschluss sowie ein Recht auf berufliche Weiterbildung mit Freistellungsmöglichkeit und Lohnersatzleistungen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung