Arbeitskammer sieht Saarland abgehängt

Krise der Saar-Wirtschaft : Arbeitskammer sieht Saarland bei Wachstum und Löhnen abgehängt

Das Saarland leide unter der Krise der Automobilindustrie und dem Strukturwandel, sagt Arbeitskammer-Hauptgeschäftsführer Thomas Otto.

Die Arbeitskammer des Saarlandes hat ein wirtschaftlich schwieriges kommendes Jahr für die Region vorhergesagt. „Wir sehen die saarländische Wirtschaft aufgrund von Konjunktur- und Strukturschwäche deshalb auch 2020 vor erhebliche Herausforderungen gestellt“, sagte der Hauptgeschäftsführer der Kammer, Thomas Otto, am Freitag in Saarbrücken. Das Land sei in einer wirtschaftlich schwierigen Phase. „Wir werden beim Wachstum und bei den Löhnen abgehängt“, befand Otto.

Das Saarland leidet unter der Krise der Automobilindustrie, auch der tiefgreifende Wandel der Branche unter anderem hin zur Elektromobilität wirkt sich stark aus. Die Arbeitskammer forderte, das Saarland müsse eine Modellregion für Weiterbildung werden, um dem Strukturwandel zu begegnen. Ein wirksames Mittel könne das von der Arbeitskammer und den Gewerkschaften geforderte Transferkurzarbeitergeld sein. Das könne mit einer Qualifizierung eine Brücke aus der Krise bauen.

(dpa)