| 06:00 Uhr

LSVS-Skandal
Saar-Sportverband fehlen 3,9 Millionen für Bau-Zuschüsse

Saarbrücken. In der Kasse des Landessportverbandes (LSVS) klafft angeblich neben dem bislang bekannten Jahresdefizit von zwei Millionen Euro eine weitere millionenschwere Lücke. Nach SZ-Informationen wurde in einer Sitzung der Sportplanungskommission bekannt, dass für dort bereits erteilte Förderzusagen über 3,9 Millionen Euro für Bauprojekte von Vereinen und Kommunen beim LSVS keine Rücklagen mehr existieren sollen. In der letzten von einem Wirtschaftsprüfer testierten LSVS-Bilanz für 2016 soll diese Position noch durch Überschüsse gedeckt gewesen sein. Von Michael Jungmann
Michael Jungmann

In der Kasse des Landessportverbandes (LSVS) klafft angeblich neben dem bislang bekannten Jahresdefizit von zwei Millionen Euro eine weitere millionenschwere Lücke. Nach SZ-Informationen wurde in einer Sitzung der Sportplanungskommission bekannt, dass für dort bereits erteilte Förderzusagen über 3,9 Millionen Euro für Bauprojekte von Vereinen und Kommunen beim LSVS keine Rücklagen mehr existieren sollen. In der letzten von einem Wirtschaftsprüfer testierten LSVS-Bilanz für 2016 soll diese Position noch durch Überschüsse gedeckt gewesen sein.


Die Sportplanungskommission, so ihr Vorsitzender, Innenstaatssekretär Christian Seel (CDU), erwartet, dass der neue LSVS-Konsolidierungsberater kurzfristig die Auszahlung der Fördergelder sicherstellt. Das LSVS-Präsidium will heute entscheiden, wer neuer Sanierungsberater wird. Bis Mitte April muss ein ausgeglichener Wirtschafts- und Finanzplan vorliegen.