Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:22 Uhr

Tote und Verletzte gefilmt?
Saar-Polizei ermittelt nach Großbrand gegen drei Gaffer

Saarbrücken. Nach dem Feuer-Drama mit vier Toten in Saarbrücken hat die Polizei Strafverfahren gegen drei Gaffer eingeleitet. Die Männer im Alter von 22, 27 und 67 Jahren hätten mit ihren Handys vermutlich verletzte und tote Menschen gefilmt, teilte die Polizei gestern mit. Die Geräte wurden sichergestellt und werden nun ausgewertet. Das Feuer am Sonntag war vermutlich von einer Bewohnerin des Hauses gelegt worden.

Nach dem Feuer-Drama mit vier Toten in Saarbrücken hat die Polizei Strafverfahren gegen drei Gaffer eingeleitet. Die Männer im Alter von 22, 27 und 67 Jahren hätten mit ihren Handys vermutlich verletzte und tote Menschen gefilmt, teilte die Polizei gestern mit. Die Geräte wurden sichergestellt und werden nun ausgewertet. Das Feuer am Sonntag war vermutlich von einer Bewohnerin des Hauses gelegt worden.