1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Wieder Gottesdienste in Homburg mit Auflagen wegen Corona

Gottesdienst in Corona-Zeiten : „Das Leben in und mit der Krise lernen“

Kirchengemeinden laden ab diesem Sonntag wieder zu Gottesdiensten ein – wenn auch mit Schutzauflagen.

Ab kommendem Sonntag, 17. Mai, werden vielerorts erstmals seit zwei Monaten wieder Gottesdienste gefeiert - unter Schutzauflagen. Zum Beispiel werden die Sitzplätze in den Bänken so gestaltet, dass der vorgeschriebene Abstand von mindestens 1,5 Meter zwischen den Gläubigen gewahrt wird. Auf Gemeindegesang wird verzichtet. Die Weihwasserbecken bleiben weiterhin leer. Die Gottesdienstteilnehmer haben einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

„Das wird sich anders anfühlen als die Gottesdienste vor der Corona-Krise. Aber nur in dieser angepassten Weise können wir zum jetzigen Zeitpunkt in verantwortungsvoller Weise miteinander Gottesdienst feiern“, macht der Speyerer Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann in einer Videobotschaft an die Gläubigen im Bistum Speyer deutlich. In seinen Augen wäre es falsch, verfrüht zur Normalität vor der Corona-Krise zurückkehren zu wollen. „Jetzt kommt es darauf an, das Erreichte nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen.“ Die Infektionsgefahr durch das Virus sei immer noch groß. Der Bischof ruft die Gläubigen dazu auf, „das Leben in und mit der Krise zu lernen“.

Im Blick auf die vergangenen Wochen betont der Bischof, dass es richtig gewesen sei, die öffentlichen Gottesdienste vorerst auszusetzen. „Diese Maßnahme war nicht nur vernünftig, sondern entspricht auch unserem Glauben, der von der Verantwortung und der Solidarität lebt.“ Es sei ihm in dieser Zeit neu bewusst geworden, wie sehr der Glaube die unmittelbare Gemeinschaft brauche, teilt Bischof Wiesemann den Gläubigen seine persönliche Erfahrung mit.

Das Bistum werde in den nächsten Wochen ergänzend zu den Eucharistiefeiern andere Gottesdienstformen wie zum Beispiel Wortgottesfeiern, Rosenkranzgebete, Maiandachten oder Gottesdienste im Freien anbieten. Bischof Wiesemann bittet alle Gläubigen, beim Auftreten von Krankheitssymptomen den öffentlichen Gottesdiensten fernzubleiben und stattdessen lieben einen Gottesdienst im Fernsehen, Radio oder im Internet mitzufeiern.

 Hier die Termine der Gottesdienste in Homburg, soweit sie uns mitgeteilt wurden:

Homburg

Stadtkirche: Die protestantische Kirchengemeinde Homburg wird ab 17. Mai an Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr wieder Gottesdienste feiern.Die Gemeinde bittet um Verständnis, dass nur die erlaubte Anzahl von Besucherinnen und Besuchern die Kirche betreten dürfen. Name und Anschrift müssen am Eingang erfasst werden. Ein Mund-Nase-Schutz soll selbst mitgebracht werden. Lieder können leider nicht gesungen werden. Musik wird es trotzdem zu hören geben.

Termine für die Stadtkirche Homburg: Sonntag 17. Mai, 10 Uhr, Vikarin Miriam Laubscher

Donnerstag, 21. Mai (Christi Himmelfahrt), 10 Uhr Vikarin Miriam Laubscher, Sonntag, 24. Mai, 10 Uhr, Vikarin Miriam Laubscher, Sonntag, 31. Mai (Pfingstsonntag), 10 Uhr Pfarrerin Petra Scheidhauer
(kein Abendmahl)

Im Kirrberger Gemeindehaus kann wegen des begrenzten Kirchenraumes zur Zeit kein Gottesdienst stattfinden. Auch in Bruchhof-Sanddorf können auch aufgrund der Baumaßnahmen bis Ende Mai keine Gottesdienste gefeiert werden.

Aktuelle Informationen über geänderte Anfangszeiten und die weitere Entwicklung finden sich in den Schaukästen und auf der Internetseite der Kirchengemeinde:

www.prot-kirchengemeinde
-homburg.de

Beeden Auch in der Protestantischen Friedenskirche Beeden dürfen wieder Gottesdienste unter Einhaltung strenger Auflagen gefeiert werden. Wie Pfarrerin Julia Caster informierte, wird am Sonntag, 17. Mai, um 9 Uhr gestartet und fortgesetzt am Sonntag, 24. Mai, um 10 Uhr und an Pfingstmontag, 1. Juni,  ebenfalls um 10 Uhr. Die Jubelfeier zur Goldenen Konfirmation wird später nachgeholt. Da wegen der Sturmschäden Reparaturarbeiten auf dem Kirchendach notwendig sind, erfolgt der Eingang zur Kirche nur durch den Gemeindesaal, wo auch Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen.

Die ausführlichen Verordnungen sind auf der Bistumshomepage zu finden (www.bistum-speyer.de).

 Als Termine sind in den beiden Kirchen St. Fronleichnam und in der Kirche Maria vom Frieden vorerst geplant: Sonntag, 17. Mai, um 10 Uhr, Donnerstag, 21. Mai, um 10 Uhr (Christi Himmelfahrt), Sonntag, 24. Mai, um 10 Uhr, Sonntag, 31. Mai um 10 Uhr (Pfingsten), Sonntag, 07. Juni um 10 Uhr.

In der Pfarrei Hl. Johannes XXIII. mit den Gemeinden Maria vom Frieden, St. Andreas, St. Josef, St. Remigius werden ab dem Pfingstwochenende wieder Gottesdienste in den einzelnen Gemeinden angeboten: Pfingstsamstag, 18.30 Uhr in St. Andreas, Pfingstsonntag, 9.30 Uhr in St. Remigius und 11 Uhr in Maria vom Frieden, Pfingstmontag, 10 Uhr in St. Josef.

In der Pfarrei Heilig Kreuz entscheidet das Seelsorgeteam gemeinsam mit dem Pfarreirat Anfang Juni neu über das weitere Vorgehen.

Aufgrund des Schutzkonzeptes ist die Anzahl der Mitfeiernden bei den Gottesdiensten beschränkt. Daher ist es unbedingt erforderlich, sich vorher zum Gottesdienst anzumelden. Dies ist ausschließlich möglich in der Woche vor dem entsprechenden Termin bis allerspätestens donnerstags um 16 Uhr (für den Christi-Himmelfahrtsgottesdienst bis allerspätestens Dienstag, 19. Mai, um 16 Uhr).

Eine Anmeldung ist nur telefonisch in den Pfarrbüros zu den Öffnungszeiten möglich unter den Nummern (0 68 41) 6 87 02 11 (Hl. Kreuz) und (0 68 41) 7 83 41 (Hl. Johannes XXIII.). Hierbei sind Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse anzugeben. Bei der Anmeldung wird auch direkt eine Zu- oder Absage gegeben. Deshalb können Anmeldungen per Mail oder auf dem Anrufbeantworter leider nicht berücksichtigt werden.

Erbach Die Protestantische Kirchengemeinde Erbach lädt ab kommenden Sonntag wieder regelmäßig um 10 Uhr ein zum Gottesdienst in die Martin-Luther-Kirche, so Pfarrer Wilfried Bohn. Dabei werden die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten. Außerdem werden alle mit Name, Straße und Telefonnummer in eine Liste eingetragen.  Der Eingang erfolgt über die Seitentür in der Martin-Luther-Straße.

Einöd Die protestantische  Kirchengemeinde Einöd-Ingweiler lädt ein zum Gottesdienst am Sonntag, 17. Mai, um 10 Uhr in die Apostelkirche. Damit beginnen wieder die Präsenzgottesdienste mit den Richtlinien und Auflagen, die erfüllt werden müssen. Es herrscht während des gesamten Gottesdienstes Maskenpflicht. Es stehen nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung, die gekennzeichnet sind. Am Eingang steht Desinfektionsmittel zur Verfügung. Und es wird eine Anwesenheitsliste geführt. „Trotzdem freuen wir uns darauf mit Ihnen gemeinsam wieder Gottesdienst zu feiern“, so Pfarrerin Heide Salm.

Jägersburg Die Protestantische Kirchengemeinde Jägersburg lädt ab kommenden Sonntag wieder regelmäßig um 11 Uhr ein zum Gottesdienst in die Adventskirche.  Auch hier werden die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln eigehalten. Als Eingang wird die Tür am Altar benutzt. Der gewohnte Eingang dient lediglich als Ausgang nach dem Gottesdienst.