1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Weihnachtsmarkt in Homburg, Bexbach und Kirkel im Überblick

Weihnachtsmärkte auf einen Blick : Zahlreiche Märkte am zweiten Advent

In der Region duftet es vielerorts nach Zimtwaffeln und Glühwein: Hier gibt’s einen Überblick über Weihnachtsmärkte.

Zur Vorweihnachtszeit gehört ein Bummel über den Weihnachtsmarkt wie Kugeln zum Christbaum. Reichlich Gelegenheit dazu gibt es auf den zahlreichen kleinen und großen Märkten. Wir veröffentlichen die Termine, soweit sie uns gemeldet wurden.

Homburg-Innenstadt: Der Nikolausmarkt auf dem historischen Marktplatz ist noch bis zum 8. Dezember geöffnet.

Vom 8. bis 30. Dezember öffnet das Homburger Weihnachtsdorf seine Pforten. Viele Stände, ein Unterhaltungs- und Musikprogramm programm und als besondere Attraktion die Eisarena warten auf die Besucher. Öffnungszeiten sind Montag bis Mittwoch 11 bis 21 Uhr, Donnerstag bis Samstag 11 bis 22 Uhr, Sonntag 12 bis 20 Uhr.www.homburger-weihnachtsdorf.de

 Robert-Bosch-Schule: Die Robert-Bosch-Schule in Homburg lädt am 6. Dezember von 17 bis 20 Uhr zu einem Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof ein.Die Besucher erwartet ein kleiner Markt, der auf die vorweihnachtliche Zeit einstimmen soll. Die Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern gebastelt, gebacken und dekoriert, um eine schöne Marktatmosphäre bieten zu können. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Erlös des Marktes geht an den Förderverein der Schule.

 Bruchhof-Sanddorf: Waldweihnachtsmarkt an der Kehrberghütte ist am Samstag, 7. Dezember, Der Pfälzerwald-Verein Homburg lädt ein. Die Eröffnung ist um 13 Uhr. Kunsthandwerk, Schwedenfeuer, Spiel und Spaß für Kinder und für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt. Um 17 Uhr kommt der Nikolaus auf den Kehrberg.

Gut Königsbruch: Am Samstag, 14. Dezember, ist Weihnachtsmarkt auf Gut Königsbruch in Bruchhof.

Erbach: Am Samstag, 7. Dezember, und Sonntag, 8. Dezember, findet der Weihnachtsmarkt in Erbach statt. Die Arbeitsgemeinschaft Erbacher und Reiskircher Vereine und Einrichtungen in der Stadtteilkonferenz „Lebendiges Erbach“ laden auf den Luitpoldplatz ein. Der Weihnachtsmarkt ist an beiden Tagen ab 15 Uhr geöffnet. Auf die Besucher warten wieder zahlreiche kulinarische Genüsse, Bastel- und Kreativwaren sowie ein weihnachtliches Bühnenprogramm in einem stimmungsvollen Ambiente, das durch die mitwirkenden Vereine und Einrichtungen geschaffen wird. Der Weihnachtsmann besucht an beiden Tagen gegen 18 Uhr den Weihnachtsmarkt. Bürgermeister Michael Forster und die Beigeordnete Christine Becker werden den Weihnachtsmarkt offiziell am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr eröffnen

 Einöd: Von Freitag, 13., bis Sonntag, 15. Dezember, ist Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz Einöd.

Kirrberg: Am Wochenende, 14. und 15. Dezember, ist der Weihnachtsmarkt in Kirrberg,auf dem Schulhof der Grundschule.

Beeden: Gerhard Wagner und Beeder Vereine laden auch in diesem Jahr zum Beeder Weihnachtsmarkt ein. Er findet am Samstag vor dem dritten Advent, 14. Dezember, zum 19. Mal statt und wird, wie es schon Tradition ist, am Neuen Schulhaus in Beeden, vor dem Hasenheim, veranstaltet. Der Weihnachtsmarkt beginnt samstags um 16 Uhr.

Jägersburg: Am 14. und 15. Dezember Weihnachtsmarkt an der Gustavsburg.

Bexbach-Mitte: Der Bexbacher Nikolausmarkt in der grünen Lunge auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins von Bexbach-Mitte findet von Freitag, 6. Dezember, bis einschließlich Sonntag, 8. Dezember, statt. Veranstalter ist der Ortsrat Bexbach-Mitte. Eröffnung ist am Freitag um 17 Uhr. Am Samstag beginnt der Markt ab 17 Uhr, sonntags um 16 Uhr.

Oberbexbach: Weihnachtsmarkt vom 13. bis 14. Dezember an der Grundschule am Kälberberg. 12 Vereine und Organisationen bieten an ihren schön geschmückten Ständen und im Raum der TVO ihre Spezialitäten an. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Freitag um 16.30 Uhr durch den Ortsvorsteher Stefan Schmelzer sowie dem Nikolaus und Knecht Ruprecht. Danach werden sich die einzelnen Teilnehmer auf der Bühne vorstellen, danach beginnt das Bühnenprogramm, samstags beginnt der Weihnachtsmarkt mit der Bescherung der Erstklässler um 14 Uhr, danach beginnt das Bühnenprogramm.

Der Erlös des Weihnachtsmarktes wird wie in jedem Jahr den Jugendabteilungen der Oberbexbacher Vereine, sowie den Kindergärten und der Grundschule zur Unterstützung gespendet.

Frankenholz: Am Samstag, 14. Dezember, findet in Frankenholz das vorweihnachtliche Turmblasen statt, wie die Katholische Gemeinde St. Josef Frankenholz mitteilt. Nach der Vorabendmesse, die um 17 Uhr in der Kirche St. Josef beginnt, werden Trompetenklänge der Bläsergruppe des Musikvereins Münchwies erschallen. Gesanglich wird das Turmblasen umrahmt vom Katholischen Kirchenchor. Im Anschluss werden im Rahmen eines Adventsmarktes im Pfarrgarten neben dem Pfarrhaus in vorweihnachtlicher Atmosphäre Glühwein, Kinderpunsch, Bratwürste und Josefs-Burger angeboten.

Höchen: Am Samstag, 7. Dezember, ab 15 Uhr veranstaltet der SV 1920 Höchen auf dem Sportgelände am Nasswald den Höcher Weihnachtsmarkt. Bei gemütlicher Weihnachtsmusik und weihnachtlich gestalteten Buden ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Kleinottweiler: Weihnachtsmarkt in Kleinottweiler am Sport- und Kulturheim am 21. Dezember.

Limbach Weihnachtsmarkt am 7. und 8. Dezember im Pfarrgarten hinter der Elisabeth-Kirche (samstags ab 16 Uhr, sonntags ab 15 Uhr, am Sonntag kommt der Nikolaus). An beiden Tagen auch Basar im Theobald-Hock-Haus von 15 bis 20 Uhr. Der Weihnachtsmarkt in Limbach ist einer der beiden Dorffeste, die in Limbach zur Tradition gehören. Vereine und Initiativen bauen alljährlich am zweiten Adventswochenende im Park hinter der Elisabeth-Kirche einen stimmungsvollen Markt auf mit einer ausgefallenen Auswahl an internationalen Speisen und Getränken. Im benachbarten Theobald-Hock-Haus findet zur gleichen Zeit der Adventsbasar statt mit einer Vielzahl von Verkaufsständen und einem „Fairtrade-Café“. Eine Besonderheit des Weihnachtsmarkts in Limbach sind die kulturellen Angebote, die parallel stattfinden. Samstags um 19 Uhr tritt der Rezitator KH Heydecke zusammen mit der Sängerin Eva Adolph auf mit dem Programm „Die drei dunklen Könige“. Am Sonntagnachmittag treten die Nachwuchsmusiker des Musikvereins auf und der Männergesangverein. Die „Turmbläser“ grüßen am Abend – nachdem der Nikolaus alle Kinder auf dem Platz beschenkt hat. Veranstalte ist der Ortsrat Limbach.

 Kirkel: Die Kirkeler Burgweynacht an der historischen Burgruine findet am 14. und 15. Dezember statt. Der Förderkreis Kirkeler Burg lädt ein. Musiker und Märchenerzähler sowie eine liebevoll gestaltete Krippenausstellung sorgen für ein besinnliches Weihnachtserleben in historischer Kulisse. Besonderer Höhepunkt ist wie jedes Jahr das lebendige Krippenspiel. Und anschließend besucht wieder der Nikolaus die Burg mit kleinen Geschenken für die Kinder. Im Handwerkerdorf erwarten die Besucher Leckereien Handwerk und Handarbeiten werden vorgeführt und feilgeboten.

Am Sonntag wird das Weihnachtsdorf samt Eisbahn in Homburg eröffnet. Foto: Thorsten Wolf
Solche Bilder des lebendigen Krippenspiels zeichnen mit ihrem malerischen Charakter die Kirkeler Burgweynacht seit Jahren aus. Foto: Thorsten Wolf

Der mittelalterliche Weihnachtsmarkt ist samstags von 13 bis 23 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro für Erwachsene. Der Erlös kommt den Brunnenausgrabungen auf der Kirkeler Burg zu Gute.