1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Volksbund sammelt bis Mitte November für die Kriegsgräberfürsorge

Volksbund sammelt bis Mitte November für die Kriegsgräberfürsorge

Höchen. In den kommenden Wochen, von Ende Oktober bis Mitte November, findet eine Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt. In Höchen haben sich dafür wieder freiwillige Helfer gefunden, teilt Ortsvorsteher Dr. Karl-Heinz Klein mit

Höchen. In den kommenden Wochen, von Ende Oktober bis Mitte November, findet eine Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt. In Höchen haben sich dafür wieder freiwillige Helfer gefunden, teilt Ortsvorsteher Dr. Karl-Heinz Klein mit. Die Jugendfeuerwehr Höchen unter Leitung von Sarah Backes und Mathias Maringer werde mit drei Trupps knapp die Hälfte des Dorfs besuchen; die restlichen Straßen sind auf fünf weitere Helfer aufgeteilt. "Es sind alles ortsbekannte Bürger", hieß es weiter. Der Volksbund widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten. Zur Finanzierung seiner Aufgaben ist der Volksbund auf private Zuwendungen angewiesen. Sie machen etwa 80 Prozent seiner Einnahmen aus. red