1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Verfahren wurde eingestellt

Verfahren wurde eingestellt

Homburg. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat das Verfahren gegen die IG Metall Homburg-Saarpfalz wegen des "Verdachts auf versuchte Nötigung" eingestellt

Homburg. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat das Verfahren gegen die IG Metall Homburg-Saarpfalz wegen des "Verdachts auf versuchte Nötigung" eingestellt. Wie die IG Metall mitteilt, hatte die Gewerkschaft die Unternehmen der Verleih- und Zeitarbeitsbranche aufgefordert, ein "Fairnessabkommen" zu unterzeichnen, "um dem Missbrauch der Beschäftigten in der Leiharbeit entgegenzuwirken". Eine der angeschriebenen Leiharbeitsfirmen habe die IG Metall Homburg-Saarpfalz deshalb angezeigt. "Wir haben mit nichts anderem gerechnet", kommentierte Werner Cappel, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Homburg-Saarpfalz, die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Saarbrücken und ergänzt: "Schlechte Arbeitsbedingungen und ungleiche, ungerechte Bezahlung sind in der Leiharbeit gang und gäbe. Dieser Missbrauch muss gestoppt werden." red