Trotz alledem: Linke Lieder zur rechten Zeit

Trotz alledem: Linke Lieder zur rechten Zeit

Kirkel-Neuhäusel. Marx, Ruge & Holzhauser gastieren mit ihrem aktuellen Programm "Trotz alledem", das wegen der aktuellen politischen Ereignisse völlig überarbeitet wurde, im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel-Neuhäusel, Am Tannenwald. Das Programm trägt den Untertitel "Linke Lieder zur rechten Zeit". Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 6

Kirkel-Neuhäusel. Marx, Ruge & Holzhauser gastieren mit ihrem aktuellen Programm "Trotz alledem", das wegen der aktuellen politischen Ereignisse völlig überarbeitet wurde, im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel-Neuhäusel, Am Tannenwald. Das Programm trägt den Untertitel "Linke Lieder zur rechten Zeit". Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 6. Dezember, um 20 Uhr im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel-Neuhäusel. Aus aktuellem Anlass widmet sich das neue Programm nun auch den Themen Finanzkrise, Weihnachten, Jahresrück- und Ausblick auf das kommende Wahljahr. Die Zeit der Weihnachtslieder hat ja bereits kurz nach Ostern begonnen, meint das Trio. Betrachtet man sich die Inhalte im Einzelnen, könnte man auch sagen, es handelt sich um alte Lieder in einer neuen Zeit, um Musik, die bis 1989 vor allem von so genannten Liedermachern präsentiert wurde. Hans Ruge und Jürgen Holzhauser waren lange Jahre als Liedermacher unterwegs, wobei sie schon damals tatsächlich weniger Lieder selbst machten als bereits vorhandene interpretierten. Aus der Liebe zur Bühne entstand ein neues Programm mit alten Liedern, die von Reiner Marx kommentiert werden. Das Programm ist in Blocks eingeteilt. Diese beschäftigen sich, zeitschienenmäßig klar sortiert, zunächst mit der Freiheit, dann mit den Bauern, gefolgt von der Auseinandersetzung mit Querulanten und dem Frühfeminismus. Der erste Teil endet mit einem besinnlichen Exkurs zum Thema Nähr- und Wehrstand. Die Pause ist immer kurz, danach geht es um stramme Märsche, harten Widerstand, die Nachkriegsära und die große Zeit des deutschen Schlagers. Vor dem Schluss- oder Prellbock wird zur Auflockerung und Publikumsversöhnung noch ein kurzer Trip nach Lateinamerika eingeflickt. Der Eintritt kostet zehn Euro; bei ermäßigt acht Euro. redKontaktadresse: Jürgen Holzhauser, Auf dem Höfchen 33, 66459 Kirkel, Telefon (06841) 80059.

Mehr von Saarbrücker Zeitung