1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Torhüter Mirko Vogel rettet Jägersburg Remis gegen Mechtersheim

Fußball-Oberliga : Vogel rettet den Lila-Weißen das Remis

Fußball-Oberliga: Aufsteiger FSV Jägersburg ist auch im dritten Spiel in Folge ungeschlagen geblieben. Beim torlosen Remis gegen den TuS Mechtersheim glänzte vor allem der Schlussmann der Saarländer.

Die Oberliga-Fußballer des FSV Jägersburg sind in der Gruppe Süd seit nunmehr drei Spieltagen ungeschlagen. Am Samstag empfing der Tabellensiebte den auf Rang zehn platzierten TuS Mechtersheim und erkämpfte sich bei herbstlichem Schmuddelwetter ein torloses Unentschieden.

In der 14. Minute wurde es vor dem Tor der Rheinland-Pfälzer erstmals gefährlich, als Jägersburgs Jan Reiplinger mit einem Flugkopfball knapp das rechte Eck verfehlte. Auch in der Folge schenkten sich beide Mannschaften keinen Zentimeter Boden – auch wenn das spielerische Niveau phasenweise überschaubar war. Nach 34 Minuten kamen die Mechtersheimer erstmals gefährlich nach vorne. TuS-Spieler Christoph Batke scheiterte aber am klasse reagierenden FSV-Schlussmann Mirko Vogel. In den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel nahm die Partie weiter Fahrt auf. TuS-Spieler Jens Förtsch verfehlte das Jägersburger Tor knapp (35.), auf der Gegenseite platzierte Alexander Schmieden einen Kopfball etwas zu ungenau (41.).

Bis zur Pause verlief die Partie ausgeglichen. Doch nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste immer stärker. In der 62. Minute zog erneut der agile Batke ab – und fand erneut in Vogel seinen Meister. Der FSV-Schlussmann rückte nun immer mehr in den Blickpunkt. Seine stärkste Parade zeigte der 25-Jährige in der 82. Minute, als er einen tückischen Flatterball von Geri Hasa um den Pfosten lenkte. In der 90. Minute wäre aber auch der FSV-Schlussmann machtlos gewesen. Mechtersheims Kevin Schwehm zog aus dem Gewühl heraus ab – Vogel war geschlagen – doch Alexander Schmieden klärte den Ball vor der Torlinie.

„Positiv war, dass wir keinen Gegentreffer zugelassen und alles reingehauen haben. Man muss aber sagen, dass Mechtersheim zumindest heute die bessere Mannschaft war. Sie hatten die klareren Chancen“, meinte der starke Rückhalt Vogel. Er war dennoch froh, dass die Lila-Weißen erstmals in dieser Saison ohne Gegentreffer geblieben waren.

Auch FSV-Trainer Tim Harenberg gab zu, schon bessere spielerische Auftritte seiner Elf gesehen zu haben: „Mechtersheim hatte mehr vom Spiel. Wir haben es dieses Mal nicht geschafft, Ruhe in die Partie zu bringen. Von daher sind wir jetzt erst einmal froh über den siebten Punkt in den letzten drei Spielen“, sagte Harenberg. Er freute sich besonders über das Comeback von Stürmer Tim Pommerenke, der nach seiner Bänderverletzung im Fuß in der 81. Minute für Reiplinger eingewechselt wurde.

Mit vielen starken Paraden rettete Jägersburgs Schlussmann Mirko Vogel seiner Elf einen Punkt. Foto: Holzhauser Foto: Stefan Holzhauser

Am nächsten Samstag kann Jägersburg um 16.30 Uhr auswärts beim Tabellensechsten FV Dudenhofen seine Serie auf vier Spiele ohne Niederlage ausbauen.