Tischtennis: Limbach fährt wichtigen Sieg gegen Mainz ein

Tischtennis: Limbach fährt wichtigen Sieg gegen Mainz ein

Limbach. Für die Tischtennisspieler des TV Limbach standen von Freitag bis Sonntag in der Altstadter Hugo-Strobel-Halle gleich drei Heimspiele in der Regionalliga Südwest auf dem Programm

Limbach. Für die Tischtennisspieler des TV Limbach standen von Freitag bis Sonntag in der Altstadter Hugo-Strobel-Halle gleich drei Heimspiele in der Regionalliga Südwest auf dem Programm. Nach der erwarteten 4:9-Niederlage gegen den Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten TTC RS Fulda-Maberzell II zog der TVL am Samstag auch im Duell mit dem Vierten SV Viktoria Preußen Frankfurt (5:9) den Kürzeren. Der Befreiungsschlag glückte dann aber am Sonntag beim schwer erkämpften 9:7-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05.Fetzner fehlte krank Gegen Fulda-Maberzell mussten die Saarländer kurzfristig auf Steffen Fetzner verzichten. Der ehemalige Doppel-Weltmeister hatte sich eine Magen-Darm-Grippe zugezogen. "Dennoch haben wir uns sehr gut aus der Affäre gezogen", freute sich Limbachs Tischtennis-Abteilungsleiter Michael Brunk. Auch im Samstag-Spiel gegen Frankfurt musste Fetzner noch passen. Wie bereits einen Tag zuvor verloren die Saarländer sämtliche drei Eröffnungsdoppel. Dieses Mal gewann der erst 15-jährige Taiwanese Lee seine beiden Einzel jeweils sicher mit 3:0. Auch Routinier Christian Schleppi spielte befreit auf und musste in seinen beiden Matches jeweils nur drei Sätze ran. Außerdem siegte Leo Stynen gegen Thomas Gluza knapp mit 3:2.Gegen Mainz stand Fetzner am Sonntag dann aber endlich an der Platte. So lief es im Doppel gleich viel besser: Fetzner/Lee und Schleppi/Schmidt siegten, während Schmitt/Stynen hauchdünn mit 2:3 unterlagen. In den Einzeln legten Stynen (2), Fetzner, Schmidt, Schmitt und Lee nach, ehe im abschließenden Doppel Fetzner und Lee nach vier Stunden und 20 Minuten Spielzeit das 9:7 perfekt machten. sho