Sparkasse übergibt Autos an sechs karitative Einrichtungen

Sparkasse übergibt Autos an sechs karitative Einrichtungen

Homburg. Mit der Übergabe von sechs Spendenfahrzeugen hat die Kreissparkasse Saarpfalz kürzlich sechs karitative Einrichtungen ein Geschenk gemacht. Die Sparkassendirektoren Ludwig Wasemann und Ralph Marx überreichten die Autos, die aus Spendenmitteln des Sparvereins Saarland zusammengekommen sind. Jeweils einen Peugeot 107 erhielten die Ökumenische Sozialstation St

Homburg. Mit der Übergabe von sechs Spendenfahrzeugen hat die Kreissparkasse Saarpfalz kürzlich sechs karitative Einrichtungen ein Geschenk gemacht. Die Sparkassendirektoren Ludwig Wasemann und Ralph Marx überreichten die Autos, die aus Spendenmitteln des Sparvereins Saarland zusammengekommen sind. Jeweils einen Peugeot 107 erhielten die Ökumenische Sozialstation St. Ingbert, die Ökumenische Sozialstation Bexbach, der DRK-Kreisverband St. Ingbert, die Ökumenische Sozialstation Homburg, die Sozialstation Bliesgau sowie die Ökumenische Sozialstation Kirkel. Erstmals seit diesem Jahr werden die Fahrzeuge nicht mehr durch den Sparverein, sondern durch die ortsansässigen Banken an Sozialstationen innerhalb deren Geschäftsgebiet übergeben, erklärte KSK-Vorstandsvorsitzender Wasemann. Die Anzahl der gespendeten Fahrzeuge sei abhängig vom Reinertrag der Bank durch den Verkauf der Gewinnlose. Auf diese Weise konnte die Kreissparkasse Saarpfalz sechs neue Fahrzeuge als Weihnachtsgeschenke zur Verfügung stellen und damit die Hilfe für alte, kranke und behinderte Menschen fördern. Im Beisein von Jens Remlinger, dem Leiter der Geschäftsstelle des Sparvereins Saarland, und Lothar Heitz von Peugeot Saartal, übergaben Wasemann und Marx den symbolischen Autoschlüssel der rot-weißen Flitzer an die einzelnen Vertreter der Einrichtungen. Unter der Leitlinie "Sparen mit Gewinn - Helfen mit Herz" erfreut sich das Gewinnsparen im Saarland auch über 40 Jahren großer Beliebtheit. Neben dem Sparen und Gewinnen übernimmt der Sparverein Saarland eine soziale Funktion. Mit Hilfe der Gewinnsparer kommen so annähernd 720 000 Euro im Jahr zusammen, die für soziale Zwecke verwendet werden. Schwerpunkt der Hilfe ist die Unterstützung der Sozialstationen, der Mobilen Sozialen Dienste und spezieller Einrichtungen. re

Mehr von Saarbrücker Zeitung