1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Sozialkaufhäuser Leuchtender Stern in Limbach und Bexbach wieder offen

Hilfe für Bedürftige : Sozialkaufhäuser in Limbach und Bexbach offen

Die Sozialkaufhäuser des Vereins „Leuchtender Stern“ sind wieder offen, teilt dieser mit. Wegen der durch Corona ansteigenden „mehr oder weniger heimlichen Armut“ – insbesondere auch im Hinblick auf Alleinerziehende und ältere Mitbürger – mache das Sozialkaufhaus in den Monaten Januar und Februar den Hilfesuchenden ein besonderes Angebot.

Diese können ab sofort mit dem Kaufhaus Bexbach und Limbach Kontakt aufnehmen und mitteilen, welche Kleidung sie in welcher Konfektionsgröße – zum Beispiel auch für ihre Kinder – dringend benötigen.

Das Sozialkaufhaus werde dann mit den Betroffenen einen Termin zur Abholung der Ware vereinbaren, hieß es in der Mitteilung weiter.

Diese Ware werde im Rahmen der Verfügbarkeit angesichts der derzeit für viele Menschen extrem schwierigen Zeit kostenlos abgegeben. Vereinsvorsitzender Walter Meyer fordert diejenigen, die wirklich in Not sind, dazu auf, von diesem besonderen Angebot Gebrauch zu machen. Diesbezügliche Hemmungen oder Schamgefühle seien nicht gerechtfertigt, denn es sei schon schlimm genug, dass die meisten Menschen ohne eigenes Verschulden in existenzielle Not geraten, betonte er.

Auf der Grundlage der infektionsrechtlichen Verordnung vom 8. Januar zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hätten die zuständigen Ordnungsämter Limbach und Bexbach die Wiederöffnung der Sozialkaufhäuser des Vereins „Leuchtender Stern“ in Limbach und Bexbach genehmigt. Dazu habe der Verein ein umfangreiches Corona-Schutz-Konzept erstellt. Bei der behördlichen Vorgabe von maximal einem Kunden je 15 Quadratmeter reiner Verkaufsfläche sind im Sozialkaufhaus in Limbach bei 250 Quadratmetern maximal 16 Kunden erlaubt, in Bexbach bei 280 Quadratmetern maximal 18 Kunden zur gleichen Zeit.

Das Kaufhauspersonal stelle diesbezüglich eine Einlasskontrolle sicher und verhindere durch entsprechende Aufsicht ein Gedränge – insbesondere im Kassen- und Umkleidebereich. In Bezug auf den Abstand stelle das Kaufhauspersonal sicher, dass ein Mindestabstand von 1,50 bis zwei Meter von Person zu Person eingehalten wird. Der Kassenbereich sei durch eine geeignete Schutzwand gegen Aerosole geschützt. Zusätzlich werde ein Luftreinigungsgerät mit Vier-Stufen-Filtration eingesetzt.

Personen mit erhöhter Körpertemperatur oder Fieber und Erkältungssymptomen wie Husten dürften das Sozialkaufhaus nicht betreten. Allen unter 14 Jahren ist der Zutritt verwehrt. Der Zutritt für Personen ab 14 Jahren ist nur mit einer geeigneten Mund-Nasenbedeckung erlaubt. Ein Ersatz durch Schals, Kopftuch oder ähnlichem ist nicht zulässig. Alle relevanten Kontaktflächen an Türen, insbesondere Türklinken, in Umkleidekabinen und an der Kassentheke werden vom Kaufhauspersonal regelmäßig beziehungsweise bedarfsorientiert desinfizierend gereinigt.

Zur Entgegennahme von Warenspenden der Bevölkerung bittet der Verein um eine Terminabsprache mit der Kaufhausleitung Limbach: Telefon (0 68 41) 9 73 50 10, Bexbach: Telefon (0 68 26) 9 30 17 31.