Kurz vor 13 Uhr nahm die Tragödie ihren Lauf Der schlimmste Verkehrsunfall im Saarland: Als 20 Sportler in der Blies ertranken

Der bis heute schlimmste Verkehrsunfall, den das Saarland je erlebt hat, ereignete sich im Saarpfalzkreis. Er kostete 20 Mitglieder des Sportvereins in Rohrbach das Leben. Nicht die einzige Tragödie, die diesen Landkreis in der Vergangenheit ereilte.

 An der Blies vor dem Ortseingang von Breitfurt erinnert ein Gedenkstein in Form eines gebrochenen Balls an den schweren Unfall im November 1948. 20 Menschen ertranken dabei in der Blies.

An der Blies vor dem Ortseingang von Breitfurt erinnert ein Gedenkstein in Form eines gebrochenen Balls an den schweren Unfall im November 1948. 20 Menschen ertranken dabei in der Blies.

Foto: Martin Baus​

Zur falschen Zeit am falschen Ort, eine Verkettung unglücklicher Umstände, einfach nur Pech, Fahrlässigkeit oder Unachtsamkeit, technisches oder menschliches Versagen, ein böser Zufall – vielerlei Ursachen lassen sich aufzählen, die zu Unglücksfällen führen können. Bis heute nehmen fatale Vorkommnisse in den Medien – lokal wie weltweit – stets breiten Raum ein, weil sie in einer vermeintlich rundum abgesicherten Welt eigentlich als unmöglich gelten und deswegen schockieren. Derlei Tragödien jedweder Art sind keineswegs ein Phänomen der Gegenwart, sondern ereigneten sich über die Zeitläufe hinweg immer wieder. Sie waren nicht vorhersehbar, ja eigentlich unvorstellbar, und hatten teilweise ungeahnte Dimensionen.