Zwei Wiederholungssieger

Jochen Käß hat den Mountainbike-Marathon rund um St. Ingbert gewonnen. Der deutsche Meister der Eliteklasse von 2007 gewann nach 82 Kilometern mit einer Zeit von 3:23 Stunden.

Als Katrin Schwing am Sonntag beim 17. St. Ingberter Mountainbike-Marathon als schnellste Frau die Ziellinie überquerte, war ihr Gesicht unter einer Maske aus Matsch und Dreck nur zu erahnen. "Akkus leer", keuchte die Fahrerin vom TV Mosbach erschöpft - und ließ offen, ob sie ihren MP3-Player oder persönlichen Zustand meinte. Schwing, die die 82 Kilometer lange Strecke durch die Buntsandstein-Landschaft um St. Ingbert in 4:08:11 Stunden bewältigte, ist ein Urgestein des Marathons. "Das erste Mal war ich zwar noch nicht dabei, es dürfte jetzt aber mein 14. oder 15. Start gewesen sein", erzählte die 44-Jährige im Zielbereich am Betzentalstadion.

Käß siegt bei den Herren

2007 war Schwing in St. Ingbert bereits deutsche Meisterin geworden. Kurios: Dasselbe gelang auch dem diesjährigen Sieger bei den Herren, Jochen Käß. Auch der Ludwigsburger war 2007 schon an selber Stelle siegreich. Käß war trotz des ersten Platzes nicht ganz zufrieden: "Ein wenig zäh", sei er vorangekommen, erzählte er, "gestern war die Strecke deutlich schneller". Starke Regenfälle am Vormittag hatten den Waldboden aufgeweicht und den Marathon in ein Schlammrennen verwandelt.

Andere Probleme als die Witterung hatte der Zweitplatzierte Robert de Nijs. Der Holländer steckte vor dem Ziel auf einmal hinter einem Auto fest und verlor wertvolle Zeit auf Sieger Käß, der vier Sekunden vor ihm ins Ziel kam. Schnellster Saarländer war der Homburger Jakob Britz. Der 22-Jährige wurde Vierter und erzählte: "Bis zwei Kilometer vor dem Ziel habe ich gedacht, dass ich mit dem Führungstrio mithalten kann - aber dann kam der Kahlenberg. Da hab ich schnell gemerkt: Das wird nichts." Der Anstieg zwischen Rohrbach und Hassel - auch Kahlenberg-Monster genannt - ist mit einer Steigung von über 20 Prozent der steilste des Rennens. Trotzdem war Britz mit seiner Leistung sehr zufrieden: "Ich fahre die Strecke oft und kenne sie in- und auswendig. Deshalb bin ich auch gut mit der Witterung klargekommen." Zufrieden war auch Lokalmatador Sascha Schwindling vom Veranstalter RSC St. Ingbert . Der 32-Jährige, der im Juni in Saalhausen deutscher Meister in der Altersklasse der Senioren I geworden war, wurde Achter - obwohl er mit den falschen Reifen unterwegs war. "Ich habe mich komplett verspekuliert - ich habe auf die Sonne gewartet - aber die kam einfach nicht", meinte der 32-Jährige schmunzelnd.

Faire Fahrer

Beim Mountainbike-Marathon ging es aber nicht nur um großen Sport - sondern auch großen Sportsgeist. Beim Rennen über die Mitteldistanz von 44 Kilometern stürzte der spätere Sieger, Niclas Weyland, leicht. Doch der Zweitplatzierte Tobias Kurz fuhr nicht etwa auf und davon, sondern wartete bis Weyland wieder aufgeschlossen hatte. "Das fand ich klasse", meinte der 19-Jährige vom SV Hirzweiler, der mit der Witterung trotz seines Sturzes kaum Probleme hatte. "Nur auf den nassen Wurzeln wird es durch den Regen doppelt gefährlich", meinte Jörg Grünbeck, Hauptorganisator vom RSC. Er zog ein positives Fazit: "Wir hatten nur einen ernsteren Sturz, und trotz der Wetterlage am Vormittag haben noch zahlreiche Fahrer nachgemeldet. Und beim Kid's Race am Samstag war wieder eine Bombenstimmung. Insgesamt hatten wir an beiden Tagen wieder 700 Teilnehmer."

Zum Thema:

Sascha Schwindling vom Veranstalter RSC St. Ingbert wurde Achter.

Auf einen Blick 17. Mountainbike-Marathon in St. Ingbert am vergangenen Wochenende, Ergebnisse: 82 Kilometer: Männer : 1. Jochen Käß (Centurion Vaude) 3:23:14 Stunden, 2. Robert de Nijs (Flexwinkel-AGU) 3:23:18, 3. Joris Massaer (Power Unit Sports) 3:23:31. Frauen: 1. Katrin Schwing (TV Mosbach) 4:08:11, 2. Bettina Dietzen (r2-bike.com) 4:20:16, 3. Sabine Stampf (toMotion Racing) 4:26:30. 44 Kilometer: Männer : 1. Niclas Weyland (RV Hirzweiler) 1:49:30, 2. Tobias Kurz (Radsport Rhein Neckar) 1:49:39, 3. Luca Buschmans (Firebike-Drössiger) 1:51:01. Frauen: 1. Miriam Chelius (RSV Pirmasens) 2:15:26, 2. Susanne Stampf (RIG Freiburg) 2:16:31, 3. Gwenda Rüsing (toMotion Racing) 2:19:19. 29 Kilometer: Männer : 1. Jens Becker (SV Lemberg) 1:12:41, 2. Sascha Horf (MTB Team Oppenau) 1:12:43, 3. Jens Hoyden (RCW Arzheim) 1:13:56. Frauen: 1. Maike Ames (ohne Verein) 1:28:11, 2. Heike Ferrang (RSC St. Ingbert ) 1:43:55, 3. Charline Brice (RSC St. Ingbert ) 1:45:34. mire