Zwei Filme von Brian de Palma in der Kinowerkstatt

Zwei Filme von Brian de Palma in der Kinowerkstatt

. Die Doppelfilmreihe „Monday Movies“ präsentiert in der Kinowerkstatt einmal pro Monat an einem Montag zwei aufeinanderfolgende Spielfilme, die thematisch, filmisch oder durch ihre Akteure (vor und hinter der Kamera) in bestimmter Weise miteinander verbunden sind.

Beginn am heutigen Montag um 18 Uhr mit Brian De Palmas "Dressed to Kill" aus dem Jahr 1980, der Alfred Hitchcock's "Psycho" (1960) in gelungener und raffinierter Machart adaptiert und völlig neu entwickelt.

Dabei inszeniert De Palma keine Kopie oder gar ein Plagiat des Hitchcock'chen Klassikers, nein, er übernimmt die Grundhandlung über den schizophren Massenmörder und variiert Personen, Szenen und diverse Stilmittel: aus der Dusche wird ein Fahrstuhl, aus dem Küchenmesser eine Rasierklinge, Janet Leigh's Sünde des Diebstahls wird zu Angie Dickinsons Schande des Beischlafs mit einem Geschlechtskranken. Sowohl Hitchcock als auch De Palma bestrafen ihre Protagonistinnen mit dem Tod.

Die zweite Vorstellung des "Brian De Palma - Double Features", um 20.15 Uhr, variiert auf intelligente und ungewöhnliche Weise gleich zwei Hitchcock-Klassiker: De Palma übernimmt in seinem 1984 gedrehten "Body Double - Der Tod kommt zweimal" Grundhandlung und filmische Stilmittel aus "Vertigo" (1958) und baut geschickt die voyeuristischen Elemente aus "Rear Window - Das Fenster zum Hof" (1954) ein. Das Teleskop als Zeuge des Verbrechens ist geblieben, kann aber 30 Jahre später deutlich weiter in die Ferne zoomen - und schärfer. James Stewart leidet unter Höhenangst, Craig Wasson plagen klaustrophobische Attacken.

Die filmische Einleitung der "Monday Movies" übernimmt wie gewohnt Oliver Klein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung