Zu Besuch in der Domstadt und „Klein Tokio“

Aßweiler/Köln/Düsseldorf · Der Jahresausflug der CDU Aßweiler führte in diesem Jahr nach Nordrhein-Westfalen. 60 Teilnehmer besichtigten Köln und die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Nach einem ersten Zwischenstopp mit obligatorischem Frühstück steuerten die Teilnehmer des Jahresausflugs der CDU Aßweiler zunächst Köln an. Während einer zweistündigen Stadtrundfahrt konnten die Spuren der über 2000-jährigen Geschichte der Domstadt bestaunt werden, anschließend ging es weiter nach Düsseldorf.

Am nächsten Morgen stand auch dort eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Die Stadtführerin erklärte, dass Düsseldorf die viertgrößte Stadt in Nordrhein-Westfalen und äußerst wirtschaftsstark sei. Die Landeshauptstadt glänze als führender Standort in den Branchen Werbung, Telekommunikation und Unternehmensberatung und sei ein wichtiger Messeplatz. Nach Frankfurt sei Düsseldorf Deutschlands zweitgrößte Banken- und Börsenstadt. Interessant war für die Teilnehmer vor allem, dass in Düsseldorf die meisten Japaner außerhalb Japans leben. 450 japanische Unternehmen haben hier ihren Sitz, die Stadt trägt den Spitznamen "Klein Tokio am Rhein".

Am Samstagmorgen ging es dann mit dem Schiff weiter. Eine Rundfahrt führte vom Burgplatz entlang der Altstadt bis in den neuen Medienhafen und wieder zurück. Die Rückfahrt nach Aßweiler führte über Bad Münstereifel. Auf der Eifelburg wurden Balsamico- und Senfproben mit frischem Brot aus der eigenen Burgmanufaktur kredenzt. Der "Torwächter" und des "Torwächters Weib" führten in historischen Gewändern durch Burg und Stadt. Nach Rückkunft in Aßweiler begaben sich die Teilnehmer in den Biergarten auf dem Dorfplatz und ließen den Ausflug ausklingen.

Das Ziel des Ausflugs im kommenden Jahr wird beim Schlachtfest der CDU Aßweiler am 26. Oktober im Gasthaus Schuwer besprochen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort