Malteser Hilfsdienst : Seit zehn Jahren engagieren sich Malteser in St. Ingbert

Das Angebot des Hilfsdienstes wird immer vielfältiger.

Geburtstag und Einweihung zugleich – die Malteser hatten vor einigen Tagen gleich zwei gute Gründe zum feiern. Bei einem Empfang in der neuen Dienststelle in der Ludwigstraße 30 wurde diese eingeweiht und gesegnet. Darüber hinaus blickten die Malteser auf zehn Jahre Hilfsarbeit in St. Ingbert zurück. Sabine Grimm, ehrenamtliche Leiterin der Malteser in St. Ingbert, war von Anfang an dabei. Sie bedankte sich bei allen Unterstützern, Kooperationspartnern und insbesondere bei den zahlreichen Ehrenamtlichen, die die vielfältige Arbeit vom Sanitätsdienst über Erste-Hilfe-Kurse bis hin zur Senioren-und Demenzhilfe erst möglich machen.

„In den letzten zehn Jahren sind wir und unsere Angebote stetig gewachsen“, so Grimm. „Ich könnte jetzt mit vielen Zahlen um mich werfen, aber am Ende zählt jeder einzelne Mensch, dem wir helfen können und die besonderen Geschichten, die wir erleben dürfen. Das reicht von der einsamen Seniorin, die unseren Hundebesuchsdienst mittlerweile als Teil der Familie sieht, bis zum Besucher eines Stadtfestes, den unsere Sanitäter bei einer Schnittwunde schnell und souverän versorgen können.“

Auch Oberbürgermeister Hans Wagner sowie Irene Kaiser vom Seniorenbeirat nahmen an den Feierlichkeiten teil und lobten die Arbeit der Malteser in St. Ingbert: „Die Malteser haben in den letzten zehn Jahren tolle Arbeit mit ganz viel Herz und Engagement geleistet“, bedankte sich Oberbürgermeister Wagner und überreichte Sabine Grimm für das weitere Gelingen eine Spende über 500 Euro. Für Irene Kaiser sind die Malteser „eine tragende Säule des sozialen Lebens in St. Ingbert“.

Auch Ulf Reermann, ehemaliger Regionalgeschäftsführer und neues Vorstandsmitglied der Malteser Deutschland, kam aus Köln zum Geburtstag angereist. Er hatte die neuen Räumlichkeiten besucht, als diese noch mitten in der Renovierung standen und freute sich über das Endergebnis. „Die Malteser in St. Ingbert sind fast ausschließlich ehrenamtlich aktiv. 85 freiwillige Helferinnen und Helfer sowie eine angestellte Fachkraft in der Demenzhilfe stemmen die vielfältigen und ständig wachsenden Hilfsangebote für die Menschen vor Ort. Damit steht die Gliederung in St. Ingbert für das, was die Malteser im Kern ausmacht“, so Reermann. Am Ende seiner Rede überreichte er Sabine Grimm eine Auszeichnung für ihr zehnjähriges, ehrenamtliches Engagement als Leiterin der Malteser in St. Ingbert.

Kontakt für Interessenten und neue Helfende: Sabine Grimm, Tel. (0170) 7 03 81 41, Mail: sabine.grimm@malteser.org.