Bistum Speyer: Zahl der Katholiken im Bistum geht zurück

Bistum Speyer : Zahl der Katholiken im Bistum geht zurück

Das Bistum Speyer hat die Kirchenstatistik für das Jahr 2017 veröffentlicht. Es handelt sich um die Gesamtzahlen für das Bistum wie auch die Kennzahlen für das kirchliche Leben in den zehn Dekanaten des Bistums.

Das Bistum Speyer zählte zum Jahresende 2017 insgesamt 527950 Katholikinnen und Katholiken. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von rund 9500 Gläubigen. „Wir nehmen diese Entwicklung realistisch wahr, gleichzeitig wollen wir durch eine zugewandte Seelsorge und eine Verkündigung auf Höhe der aktuellen Fragen und Herausforderungen deutlich machen, dass der christliche Glaube eine positive Perspektive bereithält, für das persönliche Leben ebenso wie für die Gesellschaft insgesamt“, erklärt Generalvikar Andreas Sturm.

Rund 41000 Kirchenmitglieder besuchten sonntags einen Gottesdienst. Das entspricht einem Anteil von knapp acht Prozent aller Gläubigen. Leicht zugenommen hat die Zahl der Bestattungen (6433). Die Zahlen der Taufen (3301), der Erstkommunionkinder (3565), der Firmlinge (1896) und der Trauungen (867) sind hingegen leicht rückläufig. Die Zahl der Kirchenaustritte lag bei rund 4200. Demgegenüber hat sich die Zahl der Kircheneintritte leicht nach oben bewegt (223), was vor allem auf eine höhere Zahl von Wiederaufnahmen (161) zurückzuführen ist.

Die Zahl der Gläubigen in den einzelnen Pfarreien bewegt sich in einer Spanne zwischen 1966 in der Pfarrei Heiliger Franz Xaver in Lauterecken bis zu 16.387 in der Pfarrei Pax Christi in Speyer. Zum Jahresende 2017 waren 154 Diözesanpriester, 44 Diakone, 114 Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten sowie 122 Gemeindereferenten in der Seelsorge tätig.