Wittersheims Politik-Legende wird 70

In den 70er Jahren betrat Helmut Kihl die politische Bühne – jetzt ist er selbst ein 70er. Noch immer tanzt der Jubilar auf zahlreichen Hochzeiten. Seinen Ehrentag begeht er in Haus Lochfeld, seinem zweiten Wohnzimmer.

Am heutigen Mittwoch, 30. Oktober, feiert Wittersheims Ortsvorsteher Helmut Kihl seinen 70. Geburtstag. Ab 11 Uhr lädt er im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld zum Tag der offenen Tür ein. Helmut Kihl gilt als ein politisches Urgestein in der Region. Von 1974 bis 2004 gehörte er ununterbrochen für Mandelbachtal dem Kreistag des Saarpfalz-Kreises an. In dieser Zeit machte er mit der SPD-Kreistagsfraktion, deren stellvertretender Vorsitzender er mehr als 20 Jahre war, mit damals revolutionären Umweltaktivitäten Schlagzeilen. Darüber hinaus war Helmut Kihl 20 Jahre Vorsitzender der SPD Mandelbachtal und 25 Jahre Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bebelsheim/Wittersheim. Seit 1974 gehört er dem Wittersheimer Ortsrat an. Von 1979 bis 1984 begleitete er das Amt des stellvertretenden Ortsvorstehers in Wittersheim. Seit fast 50 Jahren ist Helmut Kihl als gebürtiger Wittersheimer mit Leib und Seele für seinen Heimatort aktiv.

Nachdem er mit 60 Jahren aus dem Kreistag ausschied, wurde er 2004 zum Ortsvorsteher von Wittersheim gewählt und 2009 mit mehr als 66 Prozent im Amt bestätigt. Für sein kommunalpolitisches Engagement wurde Helmut Kihl von der damaligen Innenministerin und heutigen Ministerpräsidentin, Annegret Kramp-Karrenbauer, mit der Freiherr-von-Stein-Medaille geehrt. In seiner Amtszeit als Ortsvorsteher konnte die Partnerschaft mit dem gleichnamigen Ort im Elsass geschlossen werden und sein Lebenswerk, das Kulturlandschaftszentum Haus Lochfeld, weiter entwickelt werden. Durch den Bau von Brunnen und der Gestaltung der "Dorfmitte am Bach" wurde auch die Dorfverschönerung vorangebracht.

In seinem Heimatort wirkt Helmut Kihl in vielen Vereinen aktiv mit. Allein zwölf Jahre war er Vorsitzender des Musikvereins Wittersheim/Bebelsheim. Neben seiner politischen Arbeit hatte Helmut Kihl jahrelang als Arbeitnehmervertreter bei den Saarbrücker Stadtwerken, der Gewerkschaft Verdi und als Mitglied der Aufsichtsräte der SWS, VVS und der Wasserwerke Bliestal gewirkt. Nahezu zehn Jahre war er stellvertretender Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrates und Vorsitzender des Betriebsrates der Saarbrücker Stadtwerke. Seit zehn Jahren begleitet er das Amt eines Jugendschöffen am Amtsgericht Saarbrücken.

Neben vielen Freunden und Bekannten aus dem Ort, den Vereinen und der parteiübergreifenden Politik gratulieren dem Jubilar seine Frau Marlene mit Sohn Peter und Schwiegertochter Kerstin auf das Herzlichste.