1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Willy-Brandt-Medaille für Reinhold Unbehend

Willy-Brandt-Medaille für Reinhold Unbehend

Hassel. Am heutigen Mittwoch, 5. August, feiert Reinhold Unbehend, Hassels erster Ortsvorsteher, seinen 85. Geburtstag. Albert Zitt überreicht Unbehend zudem die Willy-Brandt-Medaille, die höchste Auszeichnung der SPD. Reinhold Unbehend war jahrelang Kommunalpolitiker und Gewerkschaftler und ist ein "echter Haaseler". Als Sonntagskind wurde der Bergmannssohn am 5

Hassel. Am heutigen Mittwoch, 5. August, feiert Reinhold Unbehend, Hassels erster Ortsvorsteher, seinen 85. Geburtstag. Albert Zitt überreicht Unbehend zudem die Willy-Brandt-Medaille, die höchste Auszeichnung der SPD. Reinhold Unbehend war jahrelang Kommunalpolitiker und Gewerkschaftler und ist ein "echter Haaseler". Als Sonntagskind wurde der Bergmannssohn am 5. August 1924 in Hassel geboren. Nach dem Besuch der Volksschule begann er 1939 bei der Firma Ernst Heckel in Rohrbach eine Schlosserlehre. 1942 wurde Unbehend als Soldat eingezogen und geriet am 10. April 1945 in amerikanische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1947 heimkehrte. 1947 wurde er Mitglied der Gewerkschaft - damals noch die Einheitsgewerkschaft, später IG Metall. 1972 wurde er in den Betriebsrat gewählt und war freigestelltes Betriebsratsmitglied. 1973 wurde er stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. Von 1981 bis zu seinem Ausscheiden im Jahre 1984 war er Betriebsratsvorsitzender. Die Kommunalpolitik hat er 1964 für sich entdeckt. Zunächst unter Bürgermeister Karl Adam und danach unter Bürgermeister Albert Unbehend gehörte Reinhold Unbehend, der 1960 der SPD beitrat, dem Gemeinderat der damals noch selbständigen Gemeinde Hassel an. Nach der Gebiets- und Verwaltungsreform wurde er im Jahr 1974 der erste Ortsvorsteher des St. Ingberter Stadtteils Hassel. Dieses Amt übte er zehn Jahre lang mit großer Umsicht aus. Verheiratet ist Reinhold Unbehend seit 1950 mit Ruth, ebenfalls eine "waschechte Haaselerin". Das Ehepaar hat vier Kinder und drei Enkel. red