Wie Vereinssport Schule machen kann

Saarlouis. Passen Ganztagsschulen und organisierter Sport zusammen? "Die Antwort ist ein klares Ja!", startete Dirk Mathis seinen Vortrag "Sport im Ganztag - eine Chance für Schule und Verein" in Saarlouis

Saarlouis. Passen Ganztagsschulen und organisierter Sport zusammen? "Die Antwort ist ein klares Ja!", startete Dirk Mathis seinen Vortrag "Sport im Ganztag - eine Chance für Schule und Verein" in Saarlouis. Der Mitarbeiter des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS) begrüßte im Theater am Ring Vertreter von Schulen, Sportvereinen und Maßnahmenträgern, die der Einladung der Kreisstadt Saarlouis, des Stadtverbandes für Sport Saarlouis (SfS) und des LSVS gefolgt waren, um sich über dieses viel diskutierte Thema zu informieren. Der Hintergrund: Die Veränderungen im Bildungssystem und die Expansion der Ganztagsschulen haben massive Auswirkungen auf die Sportvereine. Kindern und Jugendlichen fehlt oft die Zeit oder Motivation, Vereinsangebote wahrzunehmen.Die Lösung: "Schule und Verein müssen sich aufeinander zubewegen, Berührungsängste abbauen, sich enger vernetzen und gemeinsam Sportangebote entwickeln, dann kann daraus eine ,Win-Win'-Situation entstehen", versicherte Mathis und nannte Beispiele. Die ungebundenen Freizeitstunden der Nachmittagsbetreuung könnten von Vereinen genutzt werden, um den Kindern ihren Sport vorzustellen, Nachwuchs zu sichten und neue Mitglieder zu werben. So könnten Vereine aktiv an der Entwicklung des Schulprofils mitwirken und ihr Image deutlich verbessern.

Auch für die Schulen wäre eine enge Kooperation in mehrerlei Hinsicht positiv: Das Bildungsangebot kann verbreitert, die Lernbereitschaft der Kinder gesteigert und von der Kompetenz der Vereinsmitarbeiter profitiert werden. Die Integration ausländischer Mitschüler werde durch zusätzliche Sportangebote ebenfalls erleichtert. Fakt ist: In Saarlouis beispielsweise werden im Schuljahr 2011/2012 rund 2400 Kinder und Jugendliche in den langen Gruppen der Freiwilligen Ganztagsschulen betreut. Das Projekt "Sport im Ganztag" richtet sich an diese Mädchen und Jungen, die auch nach Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung den Nachmittag an den Schulen verbringen. Erfahrene Trainer sollen die Sportangebote betreuen. "Wo aber bekomme ich tagsüber qualifizierte Übungsleiter her?", lautete eine kritische Frage aus der Runde.

Neben Vereinstrainern könnten auch so genannte Schülermentoren eingesetzt werden, antwortete Mathis. Schülerinnen und Schüler (Mindestalter 15 Jahre), die zur Zeit in einem Pilotprojekt des LSVS ausgebildet werden und Sportlehrer sowie Trainer künftig unterstützen sollen. Die Anmeldung zur Schülermentoren-Ausbildung erfolgt über die Schulen oder den Verein. Übrigens: An den Trainerkosten beteiligt sich das Land im Rahmen eines Förderprogramms. Die Maßnahmenträger können Zuschüsse von 1000 Euro pro Gruppe (zehn bis 20 Kinder) beim Ministerium für Bildung, Hohenzollernstraße 60, in 66 117 Saarbrücken beantragen.

Weitere Informationen gibt es bei Hartmut Duchêne (Stabsstelle) unter der E-Mail-Adresse h.duchene@bildung.saarland.de oder per Telefon unter (06 81) 5 01 75 57. Kontakte zwischen Schulen und Vereinen stellt Dirk Mathis, Telefon (06 81) 3 87 91 33, E-Mail: sportimganztag@lsvs.de, gerne her.

"Schule und Verein müssen sich aufeinander zubewegen, Berührungs-

ängste abbauen, gemeinsam Sportangebote entwickeln."

LSVS-Mitarbeiter

 Dirk Mathis ist Handballtrainer und Mitarbeiter des Landessportverbandes. Er ist Experte für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportvereinen. Foto: BuB
Dirk Mathis ist Handballtrainer und Mitarbeiter des Landessportverbandes. Er ist Experte für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportvereinen. Foto: BuB

Dirk Mathis