Wie türkische Frauen sich in Deutschland zurecht finden

Wie türkische Frauen sich in Deutschland zurecht finden

St. Ingbert. Die kommunale Frauenbeauftragte der Stadt St. Ingbert, Susanne Jung, lädt Frauen und Männer aus St. Ingbert zu einem gemeinsamen Kinoabend am Mittwoch, 9. Mai, ab 19 Uhr, ins Kino "Neues Regina" ein. Gezeigt wird der Dokumentarfilm von Barbara Trottnow "Deutsch aus Liebe" - "Ask icin Almanca"

St. Ingbert. Die kommunale Frauenbeauftragte der Stadt St. Ingbert, Susanne Jung, lädt Frauen und Männer aus St. Ingbert zu einem gemeinsamen Kinoabend am Mittwoch, 9. Mai, ab 19 Uhr, ins Kino "Neues Regina" ein. Gezeigt wird der Dokumentarfilm von Barbara Trottnow "Deutsch aus Liebe" - "Ask icin Almanca".Bei der Dokumentation handelt es sich um eine Langzeitbeobachtung von drei Frauen aus der Türkei, die einen in Deutschland lebenden türkischen Mann heiraten und zu ihm ziehen. Seher (24), Sümeyra (21) und Durdu (20) haben ihre künftigen Männer kennen gelernt, als diese im Urlaub in der Türkei waren. Die Familien der Männer sind einst als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen - und geblieben.

Anfangspunkt dieses Dokumentarfilmes ist die Sprachschule in der Türkei. Dort lernen die Frauen Deutsch, denn ohne den Nachweis von Deutschkenntnissen bekommen sie kein Visum, um zu ihren Verlobten nach Deutschland zu ziehen und zu heiraten.

Erste Hürde Deutschprüfung

Der Film erzählt aus der Perspektive der Frauen. Er bietet die Chance, sie kennen zu lernen, ohne dabei Klischees und Vorurteile zu bedienen. Ganz offen zeigen die Frauen, wie sie in der Türkei leben, wo sie aufgewachsen sind. Die Deutschprüfung ist ein aufregender Moment für sie, vom Ausgang hängt ihre Zukunft ab. Eineinhalb Jahre lang begleitet die Kamera die Frauen auf ihrem Weg von der Türkei nach Deutschland. Der Vorfreude folgt bald das Heimweh. Alles ist schwieriger als erwartet und den Frauen fehlt der Mut, ihre neue Umgebung allein zu erkunden. Ein Jahr nach der bestandenen Prüfung sind ihre Deutschkenntnisse nicht besser geworden. Ihr Wunsch, berufstätig zu sein, ist schwer realisierbar. Gedreht wurde auch in St. Ingbert, da der Mann von Seher in St. Ingbert geboren ist und dort auch seinen Wohnsitz hat. red

Beginn der Vorstellung ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Begrüßung mit einem Glas Sekt. Eine Anmeldung unter Telefon (0 68 94) 13-2 60 ist erforderlich.