1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Wie es in St. Ingbert Gratismasken geben wird

Masken-Lieferung ist angekommen : 180 000 Schutzmasken können in St. Ingbert verteilt werden

180 000 Mund-Nasen-Schutzmasken, die wegen der ab Montag geltenden Maskenpflicht verteilt werden sollen, sind am frühen Samstagabend in St. Ingbert eingetroffen. Das hat die Stadtverwaltung am Sonntagmorgen mitgeteilt.

Die Masken wurden von der Landesregierung als „Starter-Pack" für die Bevölkerung organisiert. Die Abgabe wird kostenlos erfolgen. Jeder Bürger (ab sechs Jahren) erhält fünf Mund-Nasen-Bedeckungen. Über das Wochenende wurde, unter der Leitung von Oberbürgermeister Ulli Meyer, die Verteilung vorbereitet. Die Masken müssten, unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygieneregeln, zunächst kommissioniert und verteilt werden. Freiwillige Helfer werden in der kommenden Woche die Masken und Handreichung (Erklärung zur Verwendung und Gebrauch der Masken) in die Briefkästen einwerfen.

Es handelt sich um einen besonderen Service der Stadt St. Ingbert, wie diese betont: So müssten die Bürger sich nicht in Schlangen vor Ausgabestellen anstellen und warten. Menschenansammlungen können vermieden werden. Zumdem müssten sich die St. Ingberter, vor allem. Risikopatienten, sich nicht in Gesundheitsgefahr begeben. Die Masken werden bequem nach Hause geliefert. Die flächendeckende Verteilung in jeden Haushalt solle aber ordnungsgemäß geplant werden.

Am morgigen Montag, 27. April, will die Verwaltung über den Ablauf der Verteilung in St. Ingbert-Mitte und den Ortsteilen und dessen Zeitplan informieren.