1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Wie das Künstlerpaar Krenkel-Himmel die Corona-Zeit versüßt

Kunst-Care-Paket : Das Künstlerpaar Krenkel-Himmel versüßt die Isolation in der Krise

Die beiden gehören zu den originellsten Künstlern, die das Saarland zu bieten hat. Und dank relativer Erschwinglichkeit und lustiger Vertriebswege – zum Beispiel einer Art Kunst-Tupperparty – sind Arbeiten von Katharina Krenkel und O.W.

Himmel auch recht häufig in privaten Haushalten zu finden. Allein die bunt-gehäkelten Busen-Topflappen von Krenkel sind legendär.

Ganz klar, dass diese beiden sich auch in Corona-Zeiten wieder etwas ausgedacht haben. Warum sollen nur Musiker mit virtuellen Auftritten für gute Laune sorgen? Das kann Bildende Kunst doch auch. Und so kommt es nun, das Krenkel-Himmel-Kunst-Care-Paket.„Wenn der Lagerkoller droht, ein Kulturnotstand naht und das Internet kaputt ist, dann hilft echte, physische Kunst als Sinn-Insel“, schreiben die beiden und fügen an, was man im Kunst-Care-Paket so alles finden kann: Eine Grußpostkarte, zwei Linoldruckgrafiken, eine Stickzeichnung und eine textile Kleinplastik. „Es gibt keinen festen Kaufpreis für das Paket. Jeder bezahlt was er kann oder will“, sagt Markus Himmel, wie O.W. im bürgerlichen Leben heißt. Kunstbedürftige Menschen können sich unter dem Betreff „Ich bin kunstbedürftig“ mit einer E-Mail an das Künstler-Paar wenden.

Aber damit nicht genug. Katharina Krenkel hat noch ein anderes Projekt. Da können Geschickte sogar selbst aktiv werden. Die Köllerbacher Künstlerin arbeitet an einer Stoff-Plastik „Zeit der Dürre“. Wer Krenkels Arbeit kennt, ahnt, dass es in dieser Häkel-Wüste sicher nicht trostlos zugehen wird. Menschen, die gerne handarbeiten, sind eingeladen, ihr dabei helfen, das Kunstwerk wachsen zu lassen. Wolle und Anleitung können per Mail geordert werden. Jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin häkelt dann ein Stück Wüste oder Düne. „Da macht es auch nichts, wenn eine Düne knubbelig und wurschtelig wird. Ist halt alles Natur“, sagt Katharina Krenkel. Am Ende wird die Wüste mit Krenkels witzigen gehäkelten Figürchen bevölkert – viele von denen tragen Mundschutz, versteht sich. Eine „Meditationsübung für Menschen in der Isolation“, nennt Krenkel das Ganze. Und außerdem: „hab ich endlich mal Hilfe beim Häkeln“.

Kontakt per E-Mail an krenkelhimmel@gmx.de. Krenkels Wüsten-Projekt :
https://kittys-fuzzy-world.blogspot.com.