Wenn der Ausrichter mit umzieht

An diesem Sonntag finden an der Sportschule in Saarbrücken die Landesmeisterschaften der Tischtennis-Spieler statt. Ausrichter TTG Rohrbach-St. Ingbert ist mit den Titelkämpfen dabei quasi von St. Ingbert in die Landeshauptstadt umgezogen.

Die TTG St. Ingbert-Rohrbach führt an diesem Sonntag in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die 68. saarländischen Tischtennis-Landesmeisterschaften der Aktiven im Einzel und Doppel durch. Veranstalter ist der Saarländische Tischtennisbund (STTB). "Wir hatten ja früher in St. Ingbert die altehrwürdige Tischtennishalle des STTB und waren so automatisch Dauerausrichter der Titelkämpfe. Als dann die Halle in St. Ingbert nicht mehr genutzt werden konnte und die Veranstaltung nach Saarbrücken verlagert wurde, sind wir quasi als Ausrichterverein mit umgezogen", berichtet das TTG-Vorstandsmitglied Rudi Heiler.

Er fungiert bei der TTG zusammen mit seiner Frau Ingrid als Jugendleiter, Jugendtrainer und Betreuer und gehört dem insgesamt 20-köpfigen Helferteam seines Vereins in Saarbrücken an. "Nach anfänglichen Problemen tun wir uns mittlerweile in der Multifunktionshalle immer leichter. Mittlerweile wissen wir, wie der Auf- und Abbau am besten zu bewältigen ist und haben uns auch daran gewöhnt, viel Ausrüstung aus Rohrbach nach Saarbrücken mitzubringen. Es ist für uns natürlich eine schöne Sache, Ausrichter dieser Großveranstaltung zu sein", verweist Heiler auf die Einnahmen durch den Getränke- und Essensverkauf.

Insgesamt spielen am Sonntag 32 Damen und 48 Herren um Sachpreise und Medaillen. Die Einzelwettbewerbe beginnen bei den Herren an zwölf Tischen um 9 Uhr, die Damen sind ab 9.35 Uhr im Einsatz. Ab 11.20 Uhr sieht der Zeitplan auch die ersten Spiele im Doppel vor. Die beiden Finalpartien im Doppel sind für 16.05 Uhr geplant, während die Einzelfinals ab 16.40 Uhr über die Bühne gehen.

Rohrbacher Wagner fehlt

Die TTG hofft auf viele Zuschauer, die keinen Eintritt bezahlen müssen. Sie werden im Damen-Einzel definitiv eine neue Siegerin erleben. So hat Vorjahresgewinnerin Claudia Brubach vom ATSV Saarbrücken, die im Finale ihre Vereinskameradin Theresa Adams schlug, nicht gemeldet. "Adams und die weitere ATSV-Spielerin Ann-Kathrin Herges werden wohl den Titel unter sich ausmachen", meint Heiler, der bedauert, dass bei den Herren mit Matthias Wagner ein Rohrbacher Eigengewächs fehlt. Der Spieler des TTC Wehrden, der 2013 das Finale gegen Pascal Naumann vom 1. FC Saarbrücken verloren hatte, laboriert an einer Rückenverletzung. "Naumann ist dieses Mal nur Außenseiter und hat mit Christoph Brubach vom TV Limbach sowie Marc Rode vom FCS große Konkurrenz", sagt Heiler.

Im Damen-Doppel hatten sich bei der letzten Auflage Claudia Brubach und Adams gegen Sarah Bläs vom TTC Urexweiler sowie Ann-Sophie Daub vom TTSV Saarlouis-Fraulautern durchgesetzt. Bei den Herren siegten 2013 Wagner und Lukas Kurfer (TTC Kerpen Illingen) gegen David Lamma und Matthias Knopf (DJK Heusweiler).

Mehr von Saarbrücker Zeitung