Weniger Gebühren für mehr Attraktivität

Weniger Gebühren für mehr Attraktivität

St. Ingbert. Einkaufen, ohne die Zeit im Nacken zu haben - das könnte ab Januar in St. Ingbert zumindest samstags Realität werden. Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass probeweise keine Gebühren mehr erhoben werden sollen. Auch die Parkscheibe könnte dann im Handschuhfach liegen bleiben

St. Ingbert. Einkaufen, ohne die Zeit im Nacken zu haben - das könnte ab Januar in St. Ingbert zumindest samstags Realität werden. Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass probeweise keine Gebühren mehr erhoben werden sollen. Auch die Parkscheibe könnte dann im Handschuhfach liegen bleiben.Der Ausschuss folgte damit einem Vorschlag des Vorsitzenden des Handel- und Gewerbevereins, Nico Ganster. Er erhofft sich davon eine Attraktivitätssteigerung St. Ingberts als Einkaufsstadt. Die Idee stieß unter den Ausschuss-Mitgliedern schnell auf Zustimmung, auch wenn dadurch hochgerechnet 9600 Euro weniger in die Stadtklasse fließen. "Knöllchen halten nun einmal Besucher ab", argumentierte nicht nur Mathilde Thiel von der SPD-Stadtverbands-Fraktion. Starten soll die Testphase am 5. Januar, dem ersten Samstag im Jahr 2013. obe