1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Weitere Lücke im Radwegenetz des Kreises geschlossen

Weitere Lücke im Radwegenetz des Kreises geschlossen

Mit dem Ausbau eines Feldweges bei Aßweiler wird im Radwegenetz des Saarpfalz-Kreis eine weitere Lücke geschlossen. Der rund 1,3 Kilometer lange Radweg zweigt von der Landstraße von Aßweiler nach Ommersheim ab und führt zum Heidehof bei Seelbach, wo er in den Saar-Nahe-Höhen-Radweg mündet.

Wie der Saarpfalz-Kreis mitteilt, sei der neue Radweg Teil des grenzüberschreitenden Radwegeprojekts "velo visavis II", das im Jahre 2009 vom Saarpfalz-Kreis gemeinsam mit dem Regionalverband Saarbrücken und vier französischen Gemeindeverbänden im Rahmen des EU-Programms Interreg IVa begonnen wurde. In diesem Jahr finde das Projekt mit der Sanierung und dem Ausbau bestehender Wege und der Vervollständigung der Radwegebeschilderung seinen Abschluss.

Den Radtouristen stehe nach Abschluss des Projektes ein 560 Kilometer umfassendes grenzüberschreitendes Radwegenetz zur Verfügung, das von Blieskastel über Saargemünd, Sarrealbe, Freyming-Merlebach, Forbach, Saarbrücken bis St. Ingbert reiche. Allein im Saarpfalz-Kreis betrage die Streckenlänge 115 Kilometer. "Damit leistet der Saarpfalz-Kreis", so Landrat Clemens Lindemann, "gemeinsam mit den Städten und Gemeinden des Kreises einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Radtourismus in der Grenzregion und in der Biosphäre Bliesgau, die als Tourismusdestination seit der Anerkennung als ,Fahrtziel Natur' einen immer größeren Bekanntheitsgrad erlangt."

Der Ausbau des Radweges beginne noch im August und solle bis Ende September 2013 abgeschlossen sein. Der Radweg koste rund 150 000 Euro und erfahre eine 50-prozentige Förderung durch die Europäische Union aus dem Fonds für Regionale Entwicklung.