Feuerwehr: Wehren helfen bei Wasserschäden

Feuerwehr : Wehren helfen bei Wasserschäden

Starke Gewitterregen erfoderten etliche Einsätze der St. Ingberter Löschbezirke.

Dienstagfrüh musste die Oberwürzbacher Feuerwehr nach einem starken Gewitterregen wegen eines Wasserschadens ausrücken. Gegen 0.45 Uhr stand der Keller eines Hauses in der Friedhofstraße unter Wasser. Mit diesem Einsatz holte der Löschbezirk Oberwürzbach quasi das nach, was die Feuerwehren im sonstigen Stadtgebiet schon nach einem Gewitter zwischen Sonntag und Montag auf Trab gehalten hatte. Insbesondere der heftige Regen am Sonntagabend hatte etliche Feuerwehreinsätze erforderlich gemacht, die Wehrführer Jochen Schneider zusammengefasst hat.

So war der Löschbezirk Rohrbach bereits am Sonntag gegen 16 Uhr in der Detzelstraße gefordert, wo in Höhe des Kindergartens ein Baum umzustürzen drohte. Wenige Minuten später rückten auch Einsatzkräfte der Löschbezirke St. Ingbert und Hassel aus. An der Autobahn zwischen Rohrbach und St. Ingbert-Mitte war ein Baum umgestürzt. Am Sonntagabend ging es dann für die Feuerwehren fast im gesamten Stadtgebiet Schlag auf Schlag. In Hassel waren ab 20.22 Uhr in der Eisenbahnstraße und am Triebscheider Hof die Fahrbahnen überflutet und in Eisenbahnstraße auch noch ein Baum umgestürzt. In St. Ingbert-Mitte war die Feuerwehr ab 20.38 Uhr in der Wollbach-, der Behring- und der Elversberger Straße gefordert. Hier stand jeweils Wasser in den Kellern von Wohnhäusern. Fünf Minuten begannen auch beim Löschbezirk Rohrbach drei Einsätze wegen Wasserschäden in der Vogesenstraße, Am Pfeifferwald und am Geistkircher Hof. In Rentrisch musste die Feuerwehr gegen 22.10 Uhr ausrücken, weil die Fahrbahn der B 40 zwischen Rentrisch und Scheidt unter Wasser stand.

Zudem waren die Löschbezirke St. Ingbert-Mitte (zwei Fahrzeuge) und Rohrbach (ein Fahrzeug) von Sonntagabend bis Montagmorgen gegen 3.30 Uhr zu Unterstützung der Feuerwehr Bexbach in der von den Gewitterfolgen besonders betroffenen Höcherbergstadt im Einsatz. Der Löschbezirk St. Ingbert-Mitte half an drei Einsatzstellen Wasserschäden einzudämmen. Das Rohrbacher Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug stand in Bexbach als Einsatzbereitschaft parat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung