1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Wasserballer freuen sich auf Pokalklassiker

Wasserballer freuen sich auf Pokalklassiker

St. Ingbert. Die Wasserballer der Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 fiebern bereits dem kommenden Samstag entgegen. Dann empfangen sie um 20.15 Uhr im St. Ingberter Freizeitbad "das blau" den 1. Wormser Schwimmclub Poseidon zum Pokalklassiker

St. Ingbert. Die Wasserballer der Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 fiebern bereits dem kommenden Samstag entgegen. Dann empfangen sie um 20.15 Uhr im St. Ingberter Freizeitbad "das blau" den 1. Wormser Schwimmclub Poseidon zum Pokalklassiker. Der Sieger dieses Halbfinals im Südwestpokal genießt im Endspiel Heimrecht gegen den SSV Trier, der sich in der anderen Semifinal-Partie deutlich gegen die SG Neunkirchen-Homburg behaupten konnte.Poseidon Worms wurde in der vergangenen Saison Tabellenvierter in der Oberliga - spielt also eine Klasse höher als der Serienmeister der Verbandsliga aus dem Saarland. Da die meisten St. Ingberter Spieler aber etwas in die Jahre gekommen sind, verzichten sie jedes Mal auf den Aufstieg in die Oberliga, da dort der Trainingsaufwand und die Reisestrapazen um einiges höher wären. Von der Spielstärke her können es die Saarländer aber wohl weiterhin mit jeder Oberliga-Mannschaft aufnehmen.

"Wir brennen auf dieses Spiel und können in Bestbesetzung antreten. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie wir den Abgang von drei Leistungsträgern verkraftet haben", sagt der St. Ingberter Wasserballwart Holger Huber im Hinblick auf die Wechsel in der Sommerpause von Florian Löw zum WSV Ludwigshafen und Jan Arp zur SGW Durlach-Ettlingen. Außerdem hat Matthias Petersheim seine Karriere beendet.

Der ehemalige Erstligist aus St. Ingbert konnte sich schon beim Kurt-Lücke-Pokal im Neunkircher Freizeitbad "Die Lakai" für das Pokalspiel einwerfen. Bei diesem Turnier handelt es sich um die inoffizielle Saarlandmeisterschaft im Wasserball. "Dort gab es zwar zum wiederholten Male den ersten Platz zu feiern, aber wir haben uns überraschend in sämtlichen Spielen sehr schwer getan. Vor allem in Sachen Chancenverwertung müssen wir uns im Pokalspiel steigern, um zu gewinnen", hat Huber erkannt.

Sein Team bezwang in Neunkirchen den Gastgeber SG Neunkirchen-Homburg mit 3:2, den SC Friedrichsthal mit 11:2 und den SV 08 Saarbrücken mit 5:3. Dabei kamen für den alten und neuen Saarlandmeister Paul Kintzel, Thomas Pink, Christina Löw, Jörg Weber, Frank Schmadel, Johannes Badt, Frank Spinner, Johannes Wocker, Hannes Weber, Holger Huber, Michael Schley und Niko Basters zum Einsatz. Außerdem trug in Neunkirchen auch Florian Löw zum letzten Mal vor seinem Wechsel nach Ludwigshafen die Badekappe der SFI und warf im Turnierverlauf gleich fünf Tore.