Was bei der Flüchtlingshilfe wichtig ist

Was bei der Flüchtlingshilfe wichtig ist

Das Caritas-Zentrum Saarpfalz in Homburg möchte helfenden Ehrenamtlichen unter die Arme greifen und bietet ab Mitte März eine Seminarreihe zum Thema Flüchtlingshilfe an. Im Mittelpunkt stehen dabei praktische Tipps, aber auch Informationen über Verwaltungsangelegenheiten und Hintergründe der Flucht.

Das Caritas-Zentrum Saarpfalz bietet eine Schulungsreihe für Ehrenamtliche in der Arbeit mit geflüchteten Menschen an. Angesprochen sind aber auch interessierte Bürger, die noch nicht ehrenamtlich engagiert sind, aber darüber nachdenken, in die Ehrenamtsarbeit einzusteigen. Inhalte der Schulung sind viele Informationen über die Situation von Menschen auf der Flucht sowie über interkulturelle Herausforderungen in der Flüchtlingsarbeit. Zusammengestellt und entwickelt wurde die mehrteilige Reihe von der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz und dem Caritas-Zentrum Saarpfalz in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis. Die Reihe umfasst acht Termine. Alle finden im Forum in Homburg statt. Der erste Abend findet am Mittwoch, 16. März, um 19 Uhr im Homburger Forum statt. Dort werden die Kursinhalte vorgestellt und Erwartungen und Wünsche der Teilnehmer diskutiert. Der zweite Abend wäre dann voraussichtlich am Dienstag, 12. April, um 18.30 Uhr. Dann geht es um den Ablauf und Beteiligte im Asylverfahren, um Aufenthaltsrecht und Aufenthaltstitel, das Asylbewerberleistungsgesetz, die Themen Arbeitsmarktzugang und Beschäftigung und Sprachförderung. Referent ist Klaus Heib vom Saarpfalz-Kreis. Am dritten Abend, Dienstag, 19. April, 18.30 Uhr, geht es um die Frage "Was bringen Flüchtlinge mit?" Die Kursteilnehmer erhalten Informationen über die Länder, Biographien und Bildungshintergrund geflüchteter Menschen, Fluchtursachen und Fluchtwege. Dabei wird es auch um die Situation afrikanischer Flüchtlinge gehen. Referent ist Bernhard Zimmermann, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Caritas-Zentrums Saarpfalz.

Der vierte Abend widmet sich der Situation der Flüchtlinge nach der Verteilung auf die Kommunen. Termin wird voraussichtlich der Dienstag, 26. April, 18.30 Uhr, sein. Es geht um die ersten Schritte nach der Verteilung, um wichtige Fragen und die richtigen Ansprechpartner, um Sach- und Sozialleistungen, die Anlaufstellen im Saarpfalz-Kreis und den Familiennachzug. Referent ist Bawar Tarboush vom Saarpfalz-Kreis. Dem Thema Flüchtlingspolitik für Anfänger nähert sich der Termin am Dienstag, 10. Mai, 18.30 Uhr. Dabei geht es um Positionen der EU und der Bundesregierung, um europäische Verpflichtungen und Verflechtungen, um Dublin III und das Kirchenasyl. Darüber spricht Bernward Hellmanns, Referent für Migration und Integration beim Caritasverband für die Diözese Speyer. Am sechsten Abend geht es um die Vermittlung interkulturelle Kompetenz, Teil 1, am Mittwoch, 25. Mai, 18.30 Uhr. Themen sind kulturelle Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten, Kommunikationsstile und Verhaltensweisen, Erziehung und Kultur, das Verhalten in Nähe und Distanz und das Rollenverständnis von Mann und Frau sowie Körpersprache. Referent ist Professor Jürgen Beneke vom interkulturellen Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz. Der zweite Teil zur interkulturellen Kompetenz findet statt am Dienstag, 31. Mai, 18.30 Uhr. Dabei geht es um interreligiöse Fragen, Wertepluralität, verschiedene Kulturdimensionen und Übungen zu den Themen. Auch hier referiert Professor Jürgen Beneke vom interkulturellen Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz.

Der letzte Abend der Reihe behandelt die Situation der Ehrenamtlichen im Saarpfalz-Kreis. Er findet statt am Dienstag, 14. Juni, um 18.30 Uhr. Themen sind die Bedingungen und Voraussetzungen für ehrenamtliches Engagement, was kann man, was darf man. Einsatzorte werden vorgestellt und Fragen zum Datenschutz erläutert. Die Referenten werden vom Saarpfalz-Kreis und vom Caritas-Zentrum Saarpfalz sein.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Reihe startet am 16. März und geht bis 14. Juni. Jeder Schulungsabend dauert eine Stunde und 40 Minuten. Die Termine und Uhrzeiten können am ersten Abend zwischen den Teilnehmern und Referenten verabredet werden. Das Caritas-Zentrum schlägt vor, überwiegend dienstags um 18.30 Uhr zu beginnen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei der Katholischen Erwachsenenbildung anmelden unter der Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder per Mail unter kebsaarpfalz@aol.com. red