"Walking Day" erobert den Stiefel

Saarpfalz-Kreis. Die ehemaligen Ski-Stars Christian Neureuther und Rosi Mittermaier waren schon da, Skilangläufer Peter Schlickenrieder hat einen Besuch abgestattet, Hürdenlauf-Legende Harald Schmid und Nordic-Walking-Pionierin Anke Faller nahmen die Stöcke in die Hand. Der "Walking Day" hat in den vergangenen Jahren einige Sportprominenz nach St. Ingbert gelockt

Saarpfalz-Kreis. Die ehemaligen Ski-Stars Christian Neureuther und Rosi Mittermaier waren schon da, Skilangläufer Peter Schlickenrieder hat einen Besuch abgestattet, Hürdenlauf-Legende Harald Schmid und Nordic-Walking-Pionierin Anke Faller nahmen die Stöcke in die Hand. Der "Walking Day" hat in den vergangenen Jahren einige Sportprominenz nach St. Ingbert gelockt. Auch am Samstag, 9. Mai, sollen bei der fünften Auflage des Trendsport-Tages bekannte Gesichter einen zusätzlichen Reiz schaffen. Das verspricht zumindest Karl-Heinz Hamm von der Firma "BSC consulting & event", die mit der Stadt und verschiedenen Vereinen das Programm stemmt. Mit wem genau die Nordic-Walking- und Wander-Fans rechnen dürfen, mochte er auf der Pressekonferenz allerdings noch nicht sagen. Da gebe es noch ein paar offene Punkte zu klären.Klar ist hingegen, wie der "Walking Day" mit seinen Nordic-Walking- und Walking-Touren, seinen Wanderungen und Orientierungsläufen gestaltet sein wird. Er hat einige Neuerungen. Erstmals ist Rentrisch, und dort die Schule am Stiefel, Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung. Neu ist auch die Kinderbetreuung von neun bis 18 Uhr, die der Rentrischer Kindergarten übernimmt. Kathrin Lorscheider, die das Ereignis federführend fürs Rathaus begleitet: "Wir hoffen, damit noch mehr Familien anzuziehen." Das Begleitprogramm von Touren, Gesundheitsmesse und verschiedenen Workshops hat ebenfalls Überraschungen: Etwa einen "Dämmer-Walk" zur Stiefelhütte um 19 Uhr oder den "Tanz in den Frühling", der ab 20 Uhr nicht nur die Beine der müden Nordic-Walker lockern soll, sondern auch für alle anderen Interessierten offen ist. Die Workshops gehen über den Laufsport hinaus: Es gibt Einführungskurse zum Kneippen und zum Bogenschießen. Insgesamt, erläuterte Hamm, öffne sich die Veranstaltung: "Wir wollen ein bisschen mehr Stimmung hier vor Ort schaffen." Die Ortsveränderung - das Ereignis soll künftig jedes Jahr in einem anderen Stadtteil aufschlagen - kam nicht ganz freiwillig. St. Ingberts Oberbürgermeister Georg Jung erläuterte beim Pressetermin: "Es ist uns gelungen, die Mühlwaldschule, an der vergangenes Jahr der ,Walking Day' stattgefunden hat, an das Land zu vermieten. Wie alles hat auch das zwei Seiten: Die Stadt ist froh, die Vereine eher traurig." So war ein Ortswechsel unvermeidlich. Im Rathaus habe man aus der Not eine Tugend gemacht und entschieden, die Stadtteile einzubeziehen. Das Trendsport-Ereignis ist seit 2005 in St. Ingbert beheimatet. Es firmierte in den ersten Jahren unter dem Titel "AOK Walking Days" als zweitägige Veranstaltung und brachte im ersten Jahr laut Veranstalter 2000 Besucher in die Mittelstadt. Im vergangenen Jahr kamen demnach rund 800 Teilnehmer. Weitere Infos gibt es unter Tel. (06894) 530 83 65. "Wir wollen ein bisschen mehr Stimmung hier vor Ort schaffen." Karl-Heinz Hamm

Auf einen BlickDer St. Ingberter "Walking Day 2009" beginnt um 8.30 Uhr an der Stiefelschule in Rentrisch mit der Ausgabe der Starter-Pakete und Nachmeldungen. Ab zehn Uhr ist die Gesundheitsmesse offen. Drei Strecken über sieben, 13 und 21 Kilometer sind ausgewiesen. Neben Nordic-Walking gibt es ab zehn Uhr auch Starts für Wanderungen, Walking und Orientierungsläufe. Erwachsene zahlen für die Teilnahme zehn Euro. Um 19 Uhr führt ein "Dämmer-Walk" zur Stiefelhütte. Danach: Tanz in den Mai. mbe