Waldgeschichte einmal anders erleben

Ein Abenteuertraum ist am Samstag für die Kinder der St. Ingberter Louise-Scheppler-Kindertagesstätte wahr geworden. Sie durften am Würzbacher Weiher ein Floß bauen und es danach natürlich auch selbst ausprobieren.

. Das Wetter hätte besser sein können, aber die Kinder hat der Regen wohl am wenigsten gestört. Am Samstagmorgen hatten sich die kleinen Baumeister der Louise-Scheppler-Kindertagesstätte aus St. Ingbert am Ufer des Würzbacher Weihers zum Floßbau eingefunden.

Angeregt worden sei man durch eine Ausstellung des Biosphärenvereins in St. Ingbert. Dort sei auch der Kontakt zu Helmut Wolf hergestellt worden, dem Blieskasteler Revierförster. Und der promovierte Forstmann hat diese Floßbaumodule schon öfters mit Kindern praktiziert. "Das Flößen von Holz war auch in dieser Region bis ins 18. Jahrhundert üblich. Insofern beschäftigen wir uns auch mit der Waldgeschichte", erläuterte der Forstmann. Und ein weiteres Bild gebraucht Helmut Wolf: Es sei bei einem Floß genau wie mit dem ökologischen Gleichgewicht auf der Welt: Wenn jemand schaukelt, also den Ablauf stört, komme das Floß aus dem Gleichgewicht. Am Vortag hatten die zukünftigen Erstklässler zusammen mit dem Förster zugeschaut, wie der Baum gefällt worden war. Dann wurden die Äste entfernt und gemeinsam wurde der Baum dann entrindet. Danach wurden die passenden Stücke geschnitten. Gemeinsam mit Helmut Wolf transportierte man dann die Baumstücke zum Ufer des Weihers. "Das Tragen der Stämme zum Weiher hat mir am besten gefallen", erzählte die sechsjährige Alisa. Und auch Tuncaj (6) war vom Baumschleppen begeistert: "Das war sehr toll, als wir die Bäume zum Weiher getragen haben", sagte er.

Sicherheit wurde großgeschrieben: Die Kinder trugen Schutzhelme, und auch die abschließende Floßfahrt war eine sichere Sache: "Die Kinder tragen Schwimmwesten, zudem bewegen wir und nur in wattiefem Wasser", erklärte der Förster. Für die Kinder der St. Ingberter Kita war es jedenfalls ein unvergessliches Erlebnis: "Es ist für die Kinder, die jetzt eingeschult werden, eine Abschlussveranstaltung", sagte Karin Hasenfratz, die Leiterin der St. Ingberter Einrichtung. Zusammen mit dem Pfarrer und den Eltern der Kinder wurde dann noch eine kleine Andacht am Weiherufer gestaltet, dann stach das Floß in See.

Mehr von Saarbrücker Zeitung