Vortrag über Wasserversorgung von Burgen

Vortrag über Wasserversorgung von Burgen

Christel Bernard, Archäologin und Leiterin der Grabungen auf Burg Kirkel und Burg/Schloss Blieskastel hält am Donnerstag, 27. März, um 19.

30 Uhr in der Bliesgau-Festhalle in Blieskastel einen Vortrag über "Die Wasserversorgung von Burgen und Schlössern". Eine Burg war ohne sicheren Wasserzugang nicht zu halten. Deshalb war es dort häufig notwendig, Niederschlagswasser in Zisternen zu sammeln und zu speichern. Burgherren scheuten weder Kosten noch Mühen, um bis 150 Meter tiefe Brunnen graben zu lassen, die sauberes Grund- oder Sickerwasser lieferten. Erstaunlich findige Beispiele der Wassergewinnung erläutert die Referentin anhand von mittelalterlichen Befunden auf Burgen, wobei sie auch über die aktuelle Ausgrabung des Burgbrunnens von Kirkel berichtet. Erst in der Neuzeit versah man viele Schlösser mit zuführenden Wasserleitungen, um in Wasserspielen und Zierbrunnen Wasser als Luxus zu zeigen. Aus unserer Region kennt man zum Beispiel Wasserleitungen und Springbrunnen im Schloss Blieskastel, wie auch künstliche Kaskaden auf dem Homburger Karlsberg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung