Vorfreude auf Weihnachten

Rohrbach. Mit weihnachtlichen Melodien begeisterten die drei Orchester des Musikvereins Rohrbach am vergangenen Samstag knapp 350 Zuhörer

Rohrbach. Mit weihnachtlichen Melodien begeisterten die drei Orchester des Musikvereins Rohrbach am vergangenen Samstag knapp 350 Zuhörer. Schon das Schülerorchester des Vereins schaffte es mit einem Potpourri bekannter Weihnachtslieder, wie "Kling Glöckchen kling" oder "Morgen kommt der Weihnachtsmann", dass wohl bei vielen Besuchern der Rohrbachhalle Festtagsstimmung aufkam. Zwei Videoleinwände sorgten dafür, dass selbst die hinteren Reihen gute Sicht auf die Nachwuchsmusiker hatten. Neben dem bereits erwähnten Potpourri "Das Junge Weihnachtskonzert" spielte das Schülerorchester unter der Leitung von Christian Eisenla zwei durch Film und Fernsehen bekannte Stücke. Die eingängigen Melodien von "Piraten der Karibik" und "Ducktales" wurden vom steten Rhythmus des Schlagzeugs unterstützt. Am Ende spendete das Publikum begeistert Applaus. Auch das Jugendorchester vermochte zu begeistern. Den Auftakt machte das Orchester unter der Leitung von Johannes Fettig mit dem durch Frank Sinatra bekannt gewordenen Lied "Have yourself a Merry little Christmas". Vor allem bei diesem und dem letzten durch den verstorbenen Michael Jackson bekannt gewordenen Lied "We are the world" zeigte das Orchester ein erstaunliches, dynamisches Differenzierungsvermögen. Durchgehend im Rhythmus und gut intoniert spielte das Jugendorchester insgesamt vier Titel und eine Zugabe. Auch hier wurde mit dem Stück "May it be", vom Soundtrack des Filmes "Herr der Ringe", etwas Abwechslung zum ansonsten sehr weihnachtlichen Programm geboten. In diesem sehr ruhigen Stück konnten sich Querflöten und Klarinetten mit sauber gespielten Solopassagen hervortun. Launige InterpretationMit "Merry Christmas" wurde ein weiteres Potpourri bekannter Weihnachtslieder präsentiert, darunter Händels "Joy to the World". Insgesamt eine beachtliche Leistung. Zu guter Letzt zeigte das große Orchester unter der Leitung von Carsten Wagner die ganze Bandbreite des musikalischen Könnens der Vereinsmusiker. Sie interpretierten auf eindrückliche Art und Weise insgesamt acht Stücke, darunter "Wedding March" und "Canterbury Choral". Zwei Stücke des belgischen Komponisten Jan van der Roost. Beim "Canterbury Choral" gab dieser den ausführenden Musikern durch einige Solo-Teile für die verschiedenen Instrumentengruppen ausreichend Gelegenheit, ihr Können zu demonstrieren. Daneben präsentierte das Orchester eine gut gelaunte Interpretation des ewigen Weihnachtshits "Last Christmas". Außerdem wurde das recht anspruchsvolle Stück "In all it's glory" von James Swearing gespielt. Mit "Do they know it's Christmas" von Bob Geldof und "Happy XMas - War is over" von John Lennon und Yoko Ono fanden sich auch zwei politisch motivierte Weihnachtslieder im Programm. Nach dem gebührenden Applaus des Publikums vereinten sich dann alle Orchester, um in einem großen Finale "Stille Nacht, Heilige Nacht" zu spielen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung