1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Von Schließung „überrascht und enttäuscht“

Von Schließung „überrascht und enttäuscht“

Mit der Schließung der Filiale der VR Bank Saarpfalz beschäftigt sich der Ortsrat Ommersheim am kommenden Dienstag, 26. November. Dort und in Heckendalheim kritisiert die SPD die Schließungspläne scharf.

Die Pläne der VR Bank Saarpfalz, bis zum 31. Januar 2014 die Filialen in Heckendalheim und Ommersheim zu schließen (wir berichteten), stoßen in Mandelbachtal auf Kritik. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Heckendalheim, Andreas Gress, und der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Ommersheim, Werner Gambel, haben diese Pläne der VR Bank Saarpfalz scharf verurteilt. Wie die SPD mitteilt, hätten die VR Bank-Filialen in Heckendalheim und Ommersheim großen Zuspruch bei den Bürgern gehabt. Insofern sei man von der Entscheidung, die beiden Filialen zu schließen, "sehr überrascht und enttäuscht gewesen". Falls die Pläne wie angekündigt umgesetzt werden sollten und lediglich eine Filiale der VR Bank Saarpfalz in Ormesheim erhalten bleibe, sei dies aus Heckendalheimer Sicht gerade für ältere Menschen eine deutliche Schwächung der örtlichen Versorgung. "Aus Heckendalheim ist Ormesheim mit dem Bus nur sehr schwierig zu erreichen. Dies macht es für ältere Menschen, die einen Ansprechpartner in der Bank brauchen, im Alltag nicht leichter, ihre Bankgeschäfte abzuwickeln", so Andreas Gress. Aus Ommersheimer Sicht äußerte Werner Gambel die Befürchtung, dass die Verödung des Ortskerns durch die Schließung der Filiale der VR Bank beschleunigt werde. Gemeinsam forderten Gress und Gambel die Verantwortlichen der VR Bank Saarpfalz auf, die Schließungspläne zu überdenken.

Der Ortsrat Ommersheim wird sich bei seiner nächsten Sitzung mit der Schließung der VR-Bankfiliale im Ort beschäftigen. Die Mitglieder treffen sich am Dienstag, 26. November, um 19 Uhr im ehemaligen Rathaus. In der Vorlage zu dieser Sitzung heißt es, dass die VR Bank hauptsächlich Rentabilitätsgründe angeführt habe, die zu dem Entschluss der Schließung geführt haben. Dies könne nicht hingenommen werden. "Dem viel zitierten demographischen Wandel, der Überalterung der Bevölkerung, wird in keiner Weise Rechnung getragen. Gerade die älteren Menschen, die nicht motorisiert sind, brauchen einen Ansprechpartner in ihrer Bankfiliale vor Ort", heißt es. Ommersheim sei der zweitgrößte Gemeindebezirk in Mandelbachtal. Eine Genossenschaftsbank, die von der Bevölkerung getragen werde, sollte gerade in den Dörfern präsent sein.