Von köstlichen Versuchungen in St. Ingbert

Von köstlichen Versuchungen in St. Ingbert

St. Ingbert. Neben der Sonne und den warmen Temperaturen gehört für viele Leute auch ein leckeres Eis zu einem schönen Sommer. Die drei Eisdielenbetreiber in St. Ingbert lassen sich deswegen immer wieder etwas Neues einfallen, um ihre Kunden zu verwöhnen. Aber auch die Klassiker kommen nach wie vor gut an

St. Ingbert. Neben der Sonne und den warmen Temperaturen gehört für viele Leute auch ein leckeres Eis zu einem schönen Sommer. Die drei Eisdielenbetreiber in St. Ingbert lassen sich deswegen immer wieder etwas Neues einfallen, um ihre Kunden zu verwöhnen. Aber auch die Klassiker kommen nach wie vor gut an. "Die traditionellen Sorten wie Schokolade, Vanille, Nuss oder Erdbeer sind immer gefragt. Das wird sich nie ändern", sagt der Bruder des Inhabers des Eiscafés Europa in der St. Ingberter Kaiserstraße, Romeo Dalcol.Insgesamt gibt es im Eiscafé Europa 22 Eissorten. Davon sind 21 laut Dalcol immer gleich. "Eine Sorte variiert von Woche zu Woche." In dieser Woche können die Kunden "Lion" probieren - ein Eis, das einen Schokoriegel als Zutat hat. Ein Trend, der sich in anderen Eisidelen auch abzeichnet. Neu im Programm ist in diesem Jahr die Sorte Joghurt-Karamell-Feige. "Auch haben wir mal Joghurt-Ingwer ausprobiert", berichtet Dalcol. Joghurt würde seit einigen Jahren sowieso immer mehr nachgefragt.

Mit "Ananas-Light" hat das Eiscafé Europa auch eine Sorte für Diabetiker im Angebot.

Wobei Romeo Dalcol erklärt, dass auch die anderen Gäste diese fruchtige Sorte mögen. "Je nach Wetter und Temperaturen steigen die Kunden sowieso gern von Milch- auf Fruchteis um." Wetter ist auch ein wichtiges Stichwort: "Wir brauchen einfach schönes Wetter, dann kommen die Leute", so Dalcol abschließend.

Das bestätigt auch Mario Olivotti. Er ist Inhaber des nahegelegenen, ebenso in der Kaiserstraße ansässigen Eis-Cafés Fantasy. Er hat 24 Sorten Eis im Programm und tauscht regelmäßig vier bis fünf Sorten aus. Auch er hat Joghurt-Ingwer neu im Programm und auch er bestätigt, dass die Klassiker immer gut laufen. "Daneben mögen unsere Kunden gerne die Sorten Mango, Pocket-Coffee, Walnuss-Feige sowie Bounty", erzählt Olivotti. Auch Sorten wie "weißer Nougat" und "Mascarpone-Erdbeere" hat er im Programm.

Auch bei ihm mögen die Kunden Eissorten, die aus Schokoriegeln entstehen. "Ich mag die auch selbst sehr gerne, da ich gerne Schokolade esse", verrät er schmunzelnd. Ab nächster Woche bietet Olivotti seinen Gästen EM-Becher an, passend zur Fußball-EM. "Ich gehe dabei nach den Farben der Fahnen der verschiedenen Länder", erklärt er. Der Deutschland-Becher besteht also unter anderem aus Schokoladensoße, Bananen und Erdbeeren. "Das kommt bei den Fußballfans gut an", weiß er.

Das Eis Café Cristallo in der Ludwigstraße hält ebenso 24 Sorten für seine Kunden bereit. "Im Hochsommer haben wir ein paar Sorten mehr", berichtet Inhaber Gianluigi Scussel. Das komme auf den Betrieb an. Der Betrieb ist auch ein wichtiges Stichwort. Im Eis Café Cristallo nehmen die Kunden ihr Eis zum größten Teil mit nach Hause. In der Ludwigstraße können sie eben mal anhalten, ihre Eisbestellung aufgeben und weiter geht es. "Genau deswegen bieten wir unseren Kunden auch nur eine neue Sorte in diesem Jahr an. Denn sie kommen meistens mit Listen und wissen genau, was sie und ihre Lieben wollen", so Scussel weiter. Nichts desto trotz: Seine neue Sorte "Zitronenrolle" wird dennoch gerne angenommen. "Diese Sorte haben wir Ende November auf der Eismesse entdeckt. Dort gibt es immer über 100 Neuheiten, und wir schauen, was zu unseren Kunden passt." Auch im Eis Café Cristallo findet der Gast neben seinen Klassikern Sorten wie "Mon cherie", "After eight", "Rocher" oder "Milchschnitte".