Von der Blies aus die Spree im Blick

Neunkirchen/Saarpfalz-Kreis. Man kann sich problemlos vorstellen, dass er im Haushalts- und Finanzausschuss des Bundestages den Etat von Bundesfinanzminister Schäuble respektive dessen Nachfolger durchforstet. Thomas Latz ist seit fünf Jahren Kämmerer des Landkreises Neunkirchen und hat die Finanzen dieser Gebietskörperschaft bestens im Griff

Neunkirchen/Saarpfalz-Kreis. Man kann sich problemlos vorstellen, dass er im Haushalts- und Finanzausschuss des Bundestages den Etat von Bundesfinanzminister Schäuble respektive dessen Nachfolger durchforstet. Thomas Latz ist seit fünf Jahren Kämmerer des Landkreises Neunkirchen und hat die Finanzen dieser Gebietskörperschaft bestens im Griff. Mit fast 48 Jahren würde es ihn reizen, in größere Dimensionen vorzustoßen: Der Sozialdemokrat möchte für seine Partei ins Rennen um ein Direktmandat für den Bundestag im Wahlkreis 299 gehen. Der Neunkircher SPD-Stadtverbandsvorstand hat ihn einstimmig dazu ermuntert. In den nächsten Wochen wirbt Thomas Latz in den Ortsvereinen dafür, dass ihn die Delegierten des Stadtverbandes bei der Wahlversammlung am 8. November bestätigen.

Den Wahlkreis 299 - er umfasst dem Saarpfalz-Kreis, Neunkirchen, Spiesen-Elversberg, Quierschied, Friedrichsthal und Sulzbach - hatte vor vier Jahren der junge Bexbacher CDU-Mann Alexander Funk der SPD abgenommen. Die damals unterlegene Astrid Klug tritt nun nicht mehr an, was bei den Sozialdemokraten drei männliche Aspiranten auf den Plan rief. Neben Latz sind dies der von der SPD Homburg bereits nominierte David Lindemann sowie Michael Clivot aus Walsheim. Die letzte Entscheidung über den Kandidaten wird die Wahlkreisdelegiertenkonferenz Anfang März treffen.

Im gehobenen Dienst der Gemeinde Spiesen-Elversberg und des Kreises Neunkirchen hat Thomas Latz seit vielen Jahren vor Augen, welche Auswirkungen die Bundesgesetze auf das kommunale Handeln und besonders auf die kommunalen Finanzen haben. Nun möchte er gern mal am anderen Ende des Hebels gestalten und in der Legislative an solchen Gesetzen mitwirken. "Wir leben in spannenden Zeiten", sagt Latz mit Blick auf die europäische und globale Schulden- und Finanzkrise. Für ihn ist der Euro der Kitt, der Europa zusammenhält. "Der Haushalts- und Finanzausschuss des Bundestages wäre mir auf den Leib geschneidert", so der Finanzexperte, der als weitere Interessenfelder Renten-, Bildungs- und Umweltpolitik angibt. Als Leitidee steht für den Sozialdemokraten über allem "das Engagement für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft". Um daran in der "großen Politik" mitzuwirken, würde er in Absprache mit seiner Familie auch das "Doppelleben Berlin/Eschweilerhof" auf sich nehmen. "Neunkirchen als zweitgrößte Stadt im Land und SPD-Hochburg hat allen Grund selbstbewusst aufzutreten und sollte einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken!" gth