Von Bohrern und Gespenstern

Eine Freiluftbehandlung beim Zahnarzt, Gespenster in der Innenstadt, wenn das mal keine aufregende Woche war. Über die Bauarbeiten in der Innenstadt haben wir diese Woche berichtet.

Juwelier Huber renoviert seine Geschäftsräume, Brille Fielmann eröffnet in der Mittelstadt eine Filiale. Bedeutet natürlich auch jede Menge Baulärm, was einen Leser diese Woche dazu veranlasste zu sagen: "Das hört sich ja an, als würde eine Zahnarztbehandlung ins Freie verlegt." Glücklicherweise tragen es die Passanten also anscheinend mit Humor und freuen sich auf das, was in ihrer Stadt passiert. Spaß hatten diese Woche auch die Kinder, die bereits eine Woche vor Halloween unter anderem als Gespenster kostümiert durch die Innenstadt liefen und sichtlich gut gelaunt waren.

Jenseits der Innenstadt nehmen derzeit wieder Arbeitslose an einem zertifizierten Kurs der VHS St. Ingbert teil, um sich fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Ihnen kann man nur alles Gute wünschen und viel Erfolg. Bei einem Besuch der Maßnahme hatte man den Eindruck, dass da Leute sitzen, die arbeiten wollen. Ein Teilnehmer, studierter Wirtschaftsinformatiker, sagte so schön, dass er wieder arbeiten, Geld verdienen will. Also liebe Arbeitgeber. Schnappt Euch den Mann!

Schnappen werden Kinder der Region wahrscheinlich wieder jede Menge Süßes oder Saures - und zwar in der Halloween-Nacht kommende Woche. Mal abwarten, wie schaurig die Kostüme sein werden, in denen die Kleinen an den Türen klingeln. Fotos können gerne auf unserer Facebook-Seite gepostet werden.