Von Bergbau bis Bogenbauen

Den Rischbachstollen können Besucher am Samstag erkunden. Zudem bietet die Volkshochschule einen Wildnis-Workshop an.

Am Samstag, 29. April, von 10.30 bis 15 Uhr, bietet die VHS St. Ingbert einen Spaziergang mit dem Thema "Bergbau in St. Ingbert" und einen Besuch des Besucherbergwerks Rischbachstollen unter der Leitung von Egon Irmscher an. Der Grubenpfad führt durch das schöne Rischbachtal hinauf zum Standort der Förderanlage der ehemaligen Grube St. Ingbert, heute: Obere Anlage. Unterwegs erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die Geschichte und Geologie der Region. Die Wanderung führt zum alten Zechenhaus, wo auf die Teilnehmer ein traditionelles Bergmannsfrühstück wartet.

Ausgerüstet mit echter Fahrjacke, Helm, Arschleder, Batteriegürtel und Kopflampe geht es dann in den ehemaligen Grubenstollen. Das Mundloch gehört zu den schönsten im Saar-Revier und ist das einzige, das noch aus bayerischer Zeit erhalten ist. Eine besondere Attraktion ist die Ausfahrt aus dem Stollen mit der Akku-Lokomotive.

Treffpunkt ist am Besucherbergwerk Rischbachstollen St. Ingbert. Die Teilnahmegebühr beträgt 17,50 Euro, Erwachsene 20 Euro.

Die VHS St. Ingbert bietet zudem am Samstag, 29. April von 9 bis 16 Uhr, die Veranstaltung "Werde Wildnisdetektiv!" an. Die Kinder verbringen einen Tag in der freien Natur. Dabei werden wichtige Überlebensstrategien vermittelt. In diesem Jahr steht das Thema Bogenbau auf dem Programm. Hinweis: Bitte Schutz gegen Stechmücken und Zecken sowie Rucksackverpflegung mitbringen. Zusätzlich entstehen Materialkosten in Höhe von fünf Euro, die direkt beim Dozenten zu entrichten sind. Treffpunkt ist am Wandererparkplatz Hüttenweg, Nähe Autobahnabfahrt Mitte. Die Teilnahmegebühr beträgt 18 Euro.

Anmeldung bei der Geschäftsstelle der VHS St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Tel. (0 68 94) 1 37 26 oder per E-Mail: vhs@st-ingbert.de