Volles Haus beim Abschlusskonzert

Vor großem Publikum hat der Musikverein Frohsinn Mimbach das letzte Konzert in seinem Jubiläumsjahr gegeben. Mehrere Formationen sind zu einem abwechslungsreichen Programm auf die Bühne getreten.

Mit seinem traditionellen Weihnachtskonzert "Musik und Theater" hat der Musikverein Frohsinn Mimbach sein Jubiläumsjahr - der Verein wurde 110 Jahre alt - abgeschlossen. In der Bliesgau-Festhalle konnte das Orchester dabei wieder auf seine Stammbesucher zählen: Auch dieses Mal war die Halle voll besetzt. Unter der Leitung von Daniel Peters spielte an diesem Abend nicht nur das Große Orchester des Frohsinns. Der Nachwuchs in diversen Formationen trat unter dem Motto "Jugend musiziert" auf. So hatte sich das Schülerorchester (Leitung: Daniel Peters) "American Spirit Overture" in einem Arrangement von John Edmonson für die Eröffnung ausgesucht, ehe man zum Abba-Klassiker "Mamma Mia" wechselte. Zum Abschluss dieses Programmteils wurde es dann weihnachtlich. "Variationen über ein Weihnachtslied", in einem Arrangement von Michael Schmidt, bildete den Schlusspunkt des Schülerorchesters. Jasmin Schaeffer, die Leiterin der Blockflötengruppe, zeigte mit ihren Schützlingen ebenso wie ihr Kollege Denis Germany (Percussiongruppe), dass man sich um den Nachwuchs bei den Mimbacher Musikern keine Sorgen machen muss.

Erstes Solo auf Alt-Saxofon Beim Jugendorchester (Leitung: Daniel Peters) gab es dann das erste Solo des Abends: Florian Freidinger steuerte auf dem Alt-Saxofon seinen Betrag zum Titel "Hero" bei. Da war er mit Kirsten Weigand in bester Gesellschaft. Sie hatte beim John-Lennon-Titel "Imagine" ihr Trompetensolo.

Ehe jedoch "Das junge Weihnachtskonzert" - alte Lieder neu arrangiert - den Abschluss des Programms des Jugendorchesters bildete, überreichte Moderatorin Patricia Meyer den Musikerinnen Luisa Völker und Katja Lemmer die Urkunde für die bestandene D1-Prüfung des Bundes Saarländischer Musikvereine (BSM).

Meyers Moderatorenkollegin Andrea Weinland leitete danach locker-flockig zum Konzertteil des Großen Orchesters über. Das erhielt bereits für den ersten Titel - "Der Koburger" - Bravo-Rufe. Auch hier wurde erneut der Beweis für die Beliebtheit von Märschen in unserer Region erbracht.

Das große Orchester griff mit seinem Programm größtenteils auf die bereits beim Jubiläumskonzert gut angekommenen Stücke zurück: "Nussknacker Suite" und "Nessaja" aus dem Peter-Maffay-Musical "Tabaluga" kamen auch dieses Mal gut an. "Simple Gifts" (Lord of the Dance) führte beim Publikum für Gefühlsbekundungen wie "Wow". Der Shakin-Stevens-Titel "Merry Christmas Everyone" stellte eine von zwei Zugaben dar, ehe alle Orchester gemeinsam auftraten. Im zweiten Teil gab es wie in jedem Jahr ein Theaterstück. < Bericht folgt