Volle Sportplätze in der Fußball-Bezirksliga, Medelsheim muss runter

Volle Sportplätze in der Fußball-Bezirksliga, Medelsheim muss runter

Medelsheim. Jede Menge Zuschauer, viele Tore und Spannung pur - der letzte Spieltag der Bezirksliga Homburg hatte alles zu bieten, was das Fußballerherz höher schlagen lässt. Den bitteren Gang in die Kreisliga A Bliestal muss nach der 2:4-Heimniederlage gegen die SG Hassel vor 250 Zuschauern die SG Parr Medelsheim-Brenschelbach antreten. "Das ist verdammt bitter

Medelsheim. Jede Menge Zuschauer, viele Tore und Spannung pur - der letzte Spieltag der Bezirksliga Homburg hatte alles zu bieten, was das Fußballerherz höher schlagen lässt. Den bitteren Gang in die Kreisliga A Bliestal muss nach der 2:4-Heimniederlage gegen die SG Hassel vor 250 Zuschauern die SG Parr Medelsheim-Brenschelbach antreten. "Das ist verdammt bitter. Zunächst musste ich als Fan des FC Bayern München die Niederlage im Champions-League-Finale gegen Chelsea verdauen - und nun das", war Medelsheims Spielleiter Peter Wolf nach dem Abpfiff mit seinen Nerven völlig am Ende. Zeitgleich feierten der SV Blickweiler und die SVG Bebelsheim-Wittersheim bereits intensiv den Klassenverbleib in letzter Minute feuchtfröhlich."Wir haben in den letzten drei Spielen eine tolle Moral gezeigt. Gestern waren wir zwischendrin bereits virtuell abgestiegen, haben dann aber noch hochverdient gewonnen", freute sich Blickweilers Vorsitzender Erik Werny noch gestern Morgen über den 3:2-Sieg bei der DJK St. Ingbert. Auch diese Partie wollten 250 Zuschauer sehen. Bebelsheims Trainer Torsten Remus war nach dem 2:1-Heimsieg gegen den TuS Ommersheim vor ebenfalls 250 Fans überglücklich: "Wir haben den Klassenerhalt ausgiebig gefeiert", meinte Remus.

Zwei Vereine aus dem Kreis steigen in die neue Landesliga Ost auf: Der bereits vorher feststehende Meister TuS Rubenheim und der Tabellendritte FC Habkirchen-Frauenberg trafen zum Abschluss noch einmal aufeinander. Nach einem 0:2-Rückstand zeigte der TuS dabei trotz der kräftezehrenden Saisonabschlussfeier am Abend zuvor noch einmal eine klasse Moral und erkämpfte ein 2:2. Dagegen bleibt der Tabellenachte SG Erbach nach dem 2:2 vor 330 Zuschauern gegen den SV Reiskirchen Bezirksligist, da der punktgleiche FC Palatia Limbach II im direkten Vergleich die Nase vorn hatte. sho